von
07.09.18
bis
07.09.18
DFP
0
Wien-Alsergrund, Österreich
Währinger Gürtel 18-20
  • Werden Sie teilnehmen?
thumbnail
Anästhesiologie und Intensivmedizin

7. Notfallsymposium 

Kongress,  Öffentlich

Veranstalter:

Univ.-Prof. Dr. Anton Laggner

MedUniWien/AKH Wien

Univ.-Klinik für Notfallmedizin

Währinger Gürtel 18­20, 1090 Wien

 

Vorläufige Programmübersicht

Sicherheit in der Notfallversorgung

 

Patientensicherheit in der Klinik und Präklinik

- Alltägliche Fallstricke in der Notfallversorgung

- Gefährdung durch Mitarbeiterüberlastung:

ED-Crowding, Arbeitszeit, Schichtdienst, Burn-Out, etc.

-Bedrohliche Über- und Unterdosierung von Medikamenten in der Notfallmedizin: Sedativa, Analgetika, Narkotika, vasoaktive Pharmaka, Antiarrhythmika

- Notfallmedizinisch relevante Medikamentennebenwirkungen und Interaktionen

- Blutungsgefahr bei der Verwendung neuer und alter Antikoagulationen

- Gefahren bei der Verabreichung von Blut und Blutprodukten

- Komplikationen invasiver Maßnahmen: Reanimation, Intubation, Beatmung, Katheterisierung, etc.

- Gefährdung durch Medizintechnik: Defibrillator, Monitore, Endoskopie, Sonographie, Radiologie

- Patientensicherheit bei klinischen Studien

 

Mitarbeitersicherheit in der Klinik und Präklinik

- Bedrohliche Szenarien im präklinischen Rettungseinsatz: Schnittstellen mit Exekutive und Feuerwehr

- Tobende bzw. aggressive Patienten und Angehörige: medizinische und sicherheitspolizeiliche Sicht

- Gefährdung durch Rettungsmittel und Medizintechnik

- Kontamination mit Blut, Speichel, und anderen Sekreten: Nadelstichverletzung, Bissverletzung

- Der infektiöse Patient im Rettungsdienst und in der Notaufnahme: Influenza, Clostridien, Meningokokken, Tuberkulose, MRSA, ESBL, etc.

- Gefährdung durch kontaminierte Patienten: Radioaktivität, Alkylphosphate, etc.

- Physische und psychische Belastungen des Notfallpersonals: Berufserkrankungen, Burn-Out

 

publications.attached

pdf
Programm

Kommentare