cover photo
von
31.03
bis
01.04
DFP
0
Innsbruck
Innrain 98
  • Werden Sie teilnehmen?
thumbnail
Entwicklungspsychologie TFP-A

Fortbildung "Transference Focused Psychotherapy für Adoleszente (TFP-A)" - Block 1

Med. Fortbildung,  Öffentlich

Ausbildung

TFP als wissenschaftlich anerkannte und praktisch erprobte Behandlungsform zur Psychotherapie von schweren Persönlichkeitsstörungen bietet wirksame Konzepte und Leitlinien zur Behandlung für stationäre und ambulante Psychotherapie.

Mit der TFP-A liegt nun auch ein Curriculum zur Behandlung von Jugendlichen auf einem Borderline-Strukturniveau vor, das eine hilfreiche Orientierung in der Arbeit mit Jugendlichen, Eltern und Helfersystemen bereitstellt.

Die Innsbrucker Fortbildung stellt eine länderübergreifende Kooperation dar. Sie bildet einen Baustein der Fortbildung zur Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin bzw. zur Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie in Österreich. Unabhängig kann es von allen Psychotherapeutinnen besucht werden, die eine praxisnahe und von intensiver Supervision begleitete Weiterbildung in der Arbeit mit Jugendlichen anstreben.


Zielgruppe

FachärztIn für Kinder und Jugendpsychiatrie; AssistenzärztIn in Ausbildung zur/zum FachärztIn für Kinder- und Jugendpsychiatrie und psychotherapeutischer Medizin; Klinische PsychologInnen; PsychotherapeutInnen
 

Grundkurs

Fortbildung über 1,5 Jahre (2017-2018)

Theorie (40 Stunden an 3 Wochenenden, Freitagmittag bis Samstagabend)
 

31.03. – 01.04.2017 Wochenende 1: Grundprinzipien von TFP
Entwicklungspsychologische und Diagnostische Grundlagen, Objektbeziehungstheorie, Übertragung und Gegenübertragung, Rahmen und Vereinbarungen.

 

30.06. – 01.07.2017 Wochenende 2: Grundprinzipien von TFP-A
Besonderheiten der Diagnosephase, der Vereinbarungsphase und des Settings mit den Jugendlichen sowie den Eltern/BetreuerInnen, Strategien, Techniken und Taktiken in der Behandlung, Prinzip der Technischen Neutralität, Beachten verschiedener Übertragungskonstellationen (auch in der Elternarbeit), Dyaden der Objektbeziehungen – erkennen, beschreiben und deuten, die Rolle der Elternarbeit und der Einbeziehung des Umfeldes.

Nach dem zweiten Wochenende beginnt die praktische Arbeit unter Supervision 

 

20.10. – 21.10.2017 Wochenende 3: Frühe Therapiephase 
Stabilisieren der Behandlungsvereinbarung und des Rahmens, Klären und Konfrontieren mit Widersprüchen, Deutung der Beziehungsmuster vor allem in den Außenübertragungen, Beachtung der Prioritätenliste, Umgang mit Krisen, Behandlung von PTSD in der TFP
 

Praxis (40 Stunden in 6 Skype-Termine á 4 Stunden und
2 Live-Supervisionstagen à 8 Stunden)

Dieser Grundkurs wird als „Grundkurs TFP-A“ bescheinigt. Dafür werden 1-2 PatientInnen bei 1-2 Stunden/Woche kontinuierlich über ein Jahr behandelt.

 

KursleiterIn

  • Dipl. Psych. Gabriele Kehr, Berlin
  • Dr. phil. Mathias Lohmer, München
     

Verantwortliche Veranstalterin

  • Univ.- Prof. Dr. Kathrin Sevecke

 

Ausbildungskosten

Grundkurs: € 1.700,-- inkl. MwSt.
Aufbaukurs:  € 1.400,-- inkl. MwSt.

(inkl. Getränke, Kaffee, Pausensnacks und Mittagessen in der Klinikmensa)

 

Anmelde- und Stornoschluss:

  • 01.02.2017

MindestteilnehmerInnenzahl 10 Personen
Die Anmeldung ist mit der Platzzusage verbindlich. Bei Rücktritt wird eine Stornogebühr von 50% erhoben. Bei Rücktritt weniger als 6 Wochen vor Fortbildungsbeginn wird der Gesamtbetrag in Rechnung gestellt.

 

DFP-Punkte

  • Wurden beantragt

 

publications.attached

tfp_a_anmeldeformular.pdf
broschuere_tfp_a.pdf

Kommentare