von
03.03
bis
03.03
DFP-Punkte
0
Linz
Hauptstraße 1-5, 4041 Linz, Neues Rathaus
  • Werden Sie teilnehmen?
thumbnail
Rheuma

Rheumatag - Linz

Öffentliches Event,  Öffentlich

Foto: © decade3d - Fotolia.com

______________

Schmerzen im Rücken, in den Knien oder Fingern? Schwellungen in den Gelenken? Ständige Müdigkeit und Kraftlosigkeit? In Österreich leiden ca. zwei Millionen Menschen an Beschwerden des Bewegungsapparates, 334.000 allein in Oberösterreich. Umfassende Informationen über Diagnose und Therapie rheumatischer Erkrankungen gibt es am Mittwoch, 2. März 2016, ab 13 Uhr im Neuen Rathaus in Linz (Hauptstraße 1-5, 4041 Linz) unter dem Motto "Rheuma hat viele Gesichter!". Der Eintritt ist frei.

Weitere Infos: www.rheumaliga.at oder www.rheumaliga.at

Arthrose? Rheumathoide Arthritis? Osteoporose? Morbus Bechterew? Etwa 400 einzelne Erkrankungen zählen zu den "Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises". Rheuma hat viele Erscheinungsbilder und kann in jedem Alter auftreten. "Das Risiko, irgendwann im Laufe des Lebens eine Krankheit des Stütz- und Bewegungsapparats zu erleiden, liegt grob geschätzt bei 70 bis 80 Prozent. Zwar gilt Rheumaschmerz immer noch häufig als Alterserscheinung, tatsächlich sind jedoch vielfach bereits junge Menschen und sogar Kinder betroffen", betont Gertraud Schaffer, Präsidentin der Rheumaliga, einer österreichweit tätigen Patientenvereinigung.

Information und Aufklärung sind Erfolgsfaktoren

Gelenkschmerzen und -schwellungen, Steifigkeit der Gelenke am Morgen und Entzündungen, die in Schüben wiederkehren? Je früher rheumatische Erkrankungen erkannt und therapiert werden, desto besser die Prognosen. Daher ist es gerade für Betroffene wichtig, sich über Symptome, Diagnose und Therapiemöglichkeiten zu informieren. Der Linzer Rheumatag bietet dafür eine ausgezeichnete Gelegenheit.

Interessante Vorträge und Podiumsdiskussion

Um 14 Uhr begrüßen Gertraud Schaffer, Präsidentin der Österreichischen Rheumaliga und Landtagsabgeordnete Mag. Dr. Elisabeth Manhal die BesucherInnen. Danach stehen Vorträge namhafter ExpertInnen auf dem Programm: Unter dem Titel "Rheuma – Diagnose – Therapie" gibt OÄ Dr. Ulrike Stuby, Fachärztin für Rheumatologie im AKH Linz, einen Überblick über Rheumaerkrankungen und Therapiemöglichkeiten. Der Vortrag von Dr. Fritz Traxlmayr, Rheumaambulanz im KH Elisabethinen Linz, dreht sich rund um die Diagnose "Morbus Bechterew". Das Thema "Rheuma und Haut" bespricht OÄ Dr. Christine Scheurecker, Abteilung für Dermatologie und Venerologie, AKH Linz, danach beschreibt Doz. Dr. Stefan Hofstätter, Orthopäde, KH Wels, "Orthopädische Möglichkeiten bei Rheuma". Mag. Monika Aichberger, Vizepräsidentin der Apothekerkammer Linz gibt in ihrem Vortrag "Der Rheumapatient in der Apotheke" spannende Einblicke hinter die Tara. Nach einer Pause lautet ab 16 Uhr im Vortrag von Dr. Gabriela Eichbauer-Sturm, Fachärztin für Innere Medizin, Nephrologie und Rheumatologie in Linz, die zentrale Frage: "Rheuma – was kann ich selber tun?". Über "Physikalische Therapie bei Rheuma" informiert Prim. Dr. Daniela Gattringer, MSc, Vorstand der Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation im Krankenhaus Barmherzige Schwestern Linz, danach gibt Dr. Rudolf Puchner, FA Innere Medizin, Gastroenterologie, Hepatologie und Rheumatologie, Wels, in seinem Vortrag "Psyche und Rheuma" Antworten auf verschiedene Fragen, die im Zusammenhang mit der gegenseitigen Beeinflussung einer rheumatischen Erkrankung und der Psyche stehen. Zum Thema "Komplementärmedizin" referiert Dr. Thomas Peinbauer, Arzt für Allgemeinmedizin in Linz, und beschreibt komplementäre Behandlungsmethoden wie die Homöopathie. Über die richtige "Ernährung bei Rheuma" informiert Maria Hochholzer, Diätologin im AKH Linz. Wie der "Lebensstil aus der traditionellen europäischen Medizin" bei rheumatischem Erkrankungen helfen kann, erklärt Dr. Regina Webersberger, Kneipp und TEM Ärztin im Kneipp Traditionshaus Aspach.

Info-Center und Arzt-Infopoint

Auch in diesem Jahr können BesucherInnen während der gesamten Veranstaltung die Gelegenheit nutzen durch das Infocenter zu flanieren und die abwechslungsreichen Stände der zahlreichen Aussteller zu besuchen. Mitglieder der Rheumaliga Oberösterreich helfen vor Ort gerne weiter und informieren über Angebote wie Selbsthilfegruppen und Rheumaturnen. Am Arzt-Infopoint steht ein Rheumatologe für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt zum Linzer Rheumatag ist barrierefrei und kostenlos.

Weitere Infos: http://www.rheumaliga.at und http://www.rheumaliga.at

Kommentare