von
12.05.16
bis
12.05.16
DFP
0
Wien, Österreich
Österreichische Apothekerkammer, Spitalgasse 31, 1090 Wien, Bibliothek im 3. Stock
  • Werden Sie teilnehmen?
thumbnail
pflanzliche Arzneimittel Pfanzliche Präparate für Pharmakognosie

Wechselbeschwerden: Pflanzliche Präparate auf dem Prüfstand

Öffentliches Event,  Öffentlich

"Wenig geeignet!" – mit diesem Urteil verdammt das österreichische Testmagazin "Konsument" wieder einmal alle pflanzlichen Lösungen – in seiner aktuellen Ausgabe zum Beschwerdebild Wechselbeschwerden. Und das, obwohl Traubensilberkerze, Isoflavone, & Co. längst in den Therapierichtlinien Einzug gehalten haben. Mit gutem Grund: Sie haben ihre Wirkung nicht nur in Studien bewiesen, sondern sich auch in der Praxis bewährt. In Österreich nehmen – laut einer GfK-Umfrage (2015) 42 Prozent aller 45- bis 55-Jährigen pflanzliche Präparate gegen Wechselbeschwerden erfolgreich ein. "Immer wieder geistern Vorurteile und Urteile durch die Medien, pflanzliche Arzneien würden nicht die EBM-Kriterien erfüllen", klagt Univ.-Prof. Dr. Brigitte Kopp, Vizepräsidentin der HMPPA, Department für Pharmakognosie, Universität Wien. "Das ist schlichtweg falsch. Damit werden pflanzliche Arzneimittel herabgewürdigt, wirksame Therapiemöglichkeiten mit geringem Nebenwirkungspotenzial diskreditiert und Patientinnen völlig zu Unrecht verunsichert."
 
Ihre Gesprächspartner:

  • Univ.-Prof. Dr. Hermann Stuppner, Präsident der HMPPA, Institut für Pharmazie/Pharmakognosie, Universität Innsbruck:
    "Die Herbal Medicinal Products Platform Austria (HMPPA) – ein einzigartiges neues wissenschaftliches Netzwerk mit höchster Kompetenz im Bereich pflanzlicher Arzneimittel und Naturstoffforschung – zweifelt das Konsument-Urteil an"
     
  • Univ.-Prof. Dr. Brigitte Kopp, Vizepräsidentin der HMPPA, Department für Pharmakognosie, Universität Wien:
    "Pflanzliche Arzneien im Misskredit – die Richtigstellung"
     
  • Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Wien, Hormonspezialist, eh. Leiter der Abteilung für Endokrinologie und Sterilitätsbehandlung, Univ. Klinik für Frauenheilkunde, MedUni Wien/AKH Wien:
    "Phytotherapeutika in der gynäkologischen Praxis"
     
  • Univ.-Prof. Dr. Rudolf Bauer, Vizepräsident der HMPPA, Leiter des  Instituts für Pharmazeutische Wissenschaften, Universität Graz:
    "Vollzulassung, well established use, traditional use – über Zulassungskriterien und standardisierte Verarbeitungsverfahren"

Moderiert wird das Gespräch von em. o. Univ.-Prof. Dr. Chlodwig Franz, Abt. Funktionelle Pflanzenstoffe, Vetmeduni Wien

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Bitte um Anmeldung bei Hennrich.PR, Tel. 01/879 99 07, E-Mail: office@hennrich-pr.at.

Kommentare