Paroknowledge 2017 – Expertentage zur Parodontologie
Paroknowledge 2017 – Expertentage zur Parodontologie
Paroknowledge 2017 – Expertentage zur Parodontologie
Christina  Kolin
Christina Kolin
Privatperson
Paroknowledge 2017 – Expertentage zur Parodontologie

Paroknowledge 2017 – Expertentage zur Parodontologie

Drei facettenreiche, arbeitsintensive und spannende Tage bot die Paroknowledge 2017 in Kitzbühel. Ein umfassendes Update zur Parodontaltherapie, Implantologie und Prophylaxe wurde geboten.

Den 380 angereisten Zahnärzten/innen, Zahnarztassistentinnen und Dentalhygienikerinnen standen Vortragende aus Dänemark, Ungarn, Österreich und Deutschland zur Verfügung um ein Update zur Parodontaltherapie, Implantologie und Prophylaxe zu bekommen.

  • Hands on Workshops mit Schweinekiefer

Der Kongress startete am Donnerstag mit einem Industrietag und Workshops für die Teilnehmer/innen. Dr. Peter Windisch (Budapest) erläutert anhand von Schweinekiefern in einem“ Hands on Workshop“ für Zahnärzte die Anwendung von Zahnschmelz- Matrix-Proteinen in der Minimalinvasiven Parodontalchirurgie.

Dr. Peter Windisch (Budapest)






























 

  • Ein Schönes Lächeln–kann die ästhetische Zahnmedizin diesen Patientenwunsch immer erfüllen?– war das Vortragsthema des kurzfristig eingeladenen deutschen Zahnmediziners Dr. Daniel Engler Hamm (München).

 Frontzahnästhetik anhand „Vorher – Nachher“ Fallbeschreibungen zeigte wieviel trotz fortgeschrittener Parodontitis realisierbar ist.
 

Dr. Daniel Engler Hamm (München)

 

  • Sushi
Dr. Jörn Thiemer aus Bochum

Was hat das Stück Sushi mit der Arbeit eines Zahnarztes zu  tun?

 1 Jahr nur Reis kochen bevor man den Fisch aus dem Kühlschrank holen darf“ erzählt Dr. Jörn Thiemer aus Bochum, der selbst ein Gourmet Koch in seiner Freizeit ist.

„Perfektion und Erfahrung die man nicht sieht“ führt Dr. Thiemer in seinem Vortrag aus- wie beim Kochen

Viel Übung und Erfahrung gehört dazu, um ein guter Zahnmediziner zu sein, aber nur wenn die Patienten – Arzt Kommunikation stimmt stellt sich Erfolg ein.

Arzt- Patientenkommunikation 

Kommunikationsvorschläge für seine österreichischen Kollegen gab er bereitwillig weiter.

 „Sagen Sie zum Patienten lieber: Wir können das Versuchen - als zu viel zu versprechen!

Es gibt keine 100 % prozentige Erfolgschance das es klappt !

Authentisch und offen kommunizieren, auch über Schmerzen und Schwellungen, die bei Implantaten oft unumgänglich sind– damit der Patienten weiß, was auf ihn zukommt.  Feinheiten – die seiner Meinung nach Vertrauen aufbauen.“ erläutert der Arzt aus dem Ruhrgebiet.

 

  • Digitale Kommunikation mit Patienten- Schärfen Sie ihr Profil


Auch das Thema „ Modernes Marketing – digitale Kommunikation“ griff der angesehene Implantologe auf. Seine Devise zeigen sie Profil

Patienten generieren sie nicht mit einer x- beliebigen Werbung.

Zeigen sie ihre Hobbies, erzählen sie Geschichten außerhalb der Zahnmedizin. Medien und Internetplattformen greifen diese Geschichte gerne auf.




Einem ernsteren aber trotzdem immens wichtigen Thema widmete sich Univ.-Ass. Dr. Hady Haririan, (Wien)- der Implantatspflege beim Geriatrischen Patienten. Dieser praxisbezogene Vortrag stieß auf großen Anklang beim Publikum.

Dr. Haririan- Implantatspflege beim Geriatrischen Patienten- Paroknowledge 2017 

 














 

  • ÖGP YOUNGSTERS

Dr. Haririan, ein Mitglied der ÖGP YOUNGSTERS, ist auch in der klinischen Forschung zur Parodontitis tätig und bekam für seine Forschungsarbeit zum Thema „Stress und die Folgen bei Parodontitis“ erst kürzlich den Titel Doctor of Philosophy (Ph.D.) verliehen.

 

Dr. Haririan, Dr. Bertl beim Get-together


Den Wikingerhelm aus den Händen von Prof. Stavropoulus (Schweden) nahm er dankend und mit viel Humor beim abendlichen Get-together in der Hillinger Weinbar an.
 

  • Auch der zweite Tag so kurzweilig wie der Erste: mit Table Clinics, Vorträgen von Keynote Speakers: Zukunftsforscher Matthias Horx, Univ.-Prof. Kurt Widhalm, sowie dem Ernährungsberater Manfred Spahn.
Manfred Spahn

Letzterer sprach in einem voll besetzten Auditorium über die verschiedenen Fastenarten, und seine Erfahrungen mit dem Heilfasten. Der Reinigungs- und Regenerationsprozess würde Körper und Geist und natürlich auch unseren Zähnen zugute kommen. Glückshormone würden sich aber auch schon beim Intervallfasten einstellen.

Fasten eine wunderbare Sache – da war man sich einig - aber bitte zuerst mal Feiern war der Wunsch der Teilnehmer/innen– schon Tradition, die legendäre Alm Lounge Party im Kitzbühler Country Club, in Reith.

 

Gute Stimmung bei der Alm Lounge Party im Kitzbühler Country Club

 

Bevor Sie jetzt lange Zähne bekommen: die Paroknowledge findet ihre Fortsetzung im kommenden Jahr – lernen wissen anwenden – mit allen Sinnen –  wird fortgesetzt – Expertentage, die in Erinnerung bleiben werden.

 

Redaktion/ Fotos: Christina Kolin

Fotos : OEMUS MEDIA AG/ Dental Tribune Austria - k.mannteufel@oemus-media.de

Sowie Robert Simon – robert.simon@dentaljournal.eu

www.dentaljournal.eu

 

Werbung

Kommentare