Artikel

Stammvenenerkrankung – Therapie von einst und heute (VIDEO)

Stammvenenerkrankung – Therapie von einst und heute (VIDEO)

Unter einer Stammvenenerkrankung versteht man eine Insuffizienz (Schwäche) der Klappen der oberflächlichen Hauptvenen der Beinen. Dadurch bedingt fließt das Blut der tiefen Venen in das oberflächliche Venensystem zurück, wo es zu einer Volumenüberlastung und folglich zur Ausbildung weiterer Venenäste und Schwellung der Beine kommt. Ohne Therapie kann diese Erkrankung zu einem offenen Bein, einem sogenannten „Ulcus cruris“ führen.

Erfahren Sie in unserem Interview mit Dr. Oliver Kandel, Facharzt für Dermatologie, welche Therapiemöglichkeiten es neben der klassischen, operativen Venenentfernung (Stripping Methode) noch gibt. Informieren Sie sich über die neuen endovenösen Verfahren, bei denen die Vene mittels Katheder und Hitze verschlossen wird.

Kommentare