Artikel

Reproduzierbarkeit nicht-invasiver Durchblutungsmessung mit der Laser-Doppler-Spektroskopie

Reproduzierbarkeit nicht-invasiver Durchblutungsmessung mit der Laser-Doppler-Spektroskopie

Ziel der Studie war die Überprüfung der Reproduzierbarkeit der mit der Laser-Doppler-Spektroskopie (LDS) in der Mikrozirkulation nicht-invasiv erfassten mittleren Blutflusswerte in einem Testretestdesign.


Zusammenfassung

Aufgrund der ermittelten Ergebnisse kann das in der vorliegenden Studie untersuchte Laser-Doppler-Spektroskop als ein hinreichend reliables System zur Durchblutungsmessung innerhalb und bei erneuter Applikation der Messsonde gelten. Die LDS ist bei ausreichender Standardisierung der Lage, Veränderung im Ausmaß der Durchblutung in unterschiedlichen Messtiefen zu erfassen. Das Verfahren scheint damit in der Lage, ein aus psychologischer Sicht plausibles Bild des mikrozirkulatorischen Blutflusses der Hautoberfläche und der darunter liegenden Gewerbsschichten (bis zu 8mm) zu liefern. Vorteile dieses Messverfahrens liegen darin, dass die Durchblutungsmessungen in einem kurzen Zeitraum, nicht belastend und mit wenig Personal durchführbar sind. Die Zuverlässigkeit und Einsetzbarkeit der LDS lässt eine weitere Verbreitung zur nichtinvasiven Durchblutungsmessung in Prävention und Rehabilitation als wünschenswert erscheinen.

ANHÄNGE

pdf
Reproduzierbarkeit nicht-invasiver...

Kommentare