SCHEIDENINFEKTION: URSACHEN, SYMPTOME UND BEHANDLUNG
SCHEIDENINFEKTION: URSACHEN, SYMPTOME UND BEHANDLUNG
SCHEIDENINFEKTION: URSACHEN, SYMPTOME UND BEHANDLUNG
Univ.-Prof. Dr. Christian Dadak
Univ.-Prof. Dr. Christian Dadak
Arzt
SCHEIDENINFEKTION: URSACHEN, SYMPTOME UND BEHANDLUNG

SCHEIDENINFEKTION: URSACHEN, SYMPTOME UND BEHANDLUNG

Univ. Prof. Dr. Christian Dadak, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, zum Thema Scheideninfektion: Credoweb hat mit ihm ein interessantes Interview über das Thema durchgeführt.

Wie ist die Vaginalflora zusammengesetzt?

Die Vaginalflora ist hauptsächlich mit Döderlein Stäbchen zusammengesetzt. Zusätzlich gibt es noch eine Sekretion aus verschiedenen Drüsenbereichen, aus der Cervix, d.h. dem Muttermundbereich, aus dem Scheideneingangsbereich und auch aus abgeschilferte Zellen.

Wovon hängt die Gesundheit der Scheide ab?

Hauptsächlich vom pH-Wert des Scheidensekrets.

Haben lifestyle-Gewohnheiten auch einen Einfluss, wie z.B. schlechte –Ernährung?

Glaube ich eher nicht. Der wesentlichste Einfluss ist die Aufrechterhaltung der gesunden

Scheidenflora, also genügend Döderlein Bakterien (michsäure-produzierende Bakterien).

Was sind die Symptome einer Scheideninfektion?

Die Symptome einer Scheideninfektion sind: Rötung, Ausfluss und Schmerzen.

Wann sollte man dann zum Arzt gehen?

Wenn man diese Symptome hat.

Besteht ein Risiko für Komplikationen, wenn die Scheideninfektion unbehandelt bleibt?

Ja, Ausdehnung der Infektion auf die Harnblase und aufsteigende Infektionen im Bereich

der Eileiter und Eierstöcke können schwerwiegende Komplikationen verursachen.

(Interview durchgeführt durch credoweb, Cd)

Kommentare