Artikel

Die Geheimsprache des Körpers: Hormone

Die Geheimsprache des Körpers: Hormone

Hormone sind die geheime Sprache des Körpers

Die Endokrinologie-Expertin klärte zu allererst die wichtigste Frage - und zwar, was ein "Hormon" überhaupt ist. Ein Hormon ist ein Signal bzw. ein Botenstoff, welcher Informationen zu entfernten Organen und Geweben trägt.Light GraffitiSo weit - so gut.

Als nächstes erzählte uns die Universitätsprofessorin etwas über die nahezu wichtigste Hormondrüse unseres Körpers - die Schilddrüse. Die Ärztin zeigte uns auch wo genau wir unsere Schilddrüse ertasten können.

Die Schilddrüsenhormone werden aus Aminosäuren (Thyrosin) und Jod gebildet und sind für die Aktivierung des Stoffwechsels zuständig wie zB das Wachstum, die Entwicklung und auch für eine ganze Reihe anderer Organ- und Hormonsysteme.

Die Botenstoffe der Schilddrüse beeinflussen sogar unser Herz, erzählte Frau Univ. Prof. Dr. Obermayer-Pietsch. So kann es bei einem Überschuss an SD-Hormonen zu einer Tachykardie (erhöhter Herzschlag) und bei einem Mangel zu einer Bradykardie (erniedrigter Herzschlag) kommen. Außerdem schützen diese Hormone den Herzmuskel.Herz

Darüber hinaus haben wir erfahren, welche Organe unter anderem noch Hormone produzieren.

Neben Herzhormonen wie zB Natriuretische Peptide gibt es auch in unserem Fettgewebe Hormone wie beispielsweise das allen bekannte Adrenalin, welches des Fettabbau und die Fettverbrennung reguliert.Adrenalin

Das bekannteste Hormon, welches zu 80-90% in der Haut gebildet wird , ist wohl das Vitamin D.

Des weiteren haben wir etwas über Hormone im Knochen, in der Bauchspeicheldrüse, im Magen und sogar in unserem Gehirn erfahren.
Das wichtigste, was wir in diesem Vortrag gelernt haben, ist jedoch, dass es in jedem Fall einen großen Zusammenhang gibt zwischen den unterschiedlichen Hormonsystemen. Puzzle

 

Bericht/Fotos: Christina Neumayer

 

Kommentare