Artikel

Therapiemöglichkeiten bei Morbus Parkinson-Neurologe Dr. Willibald Gerschlager im Interview (Video)

Therapiemöglichkeiten bei Morbus Parkinson-Neurologe Dr. Willibald Gerschlager im Interview (Video)

Bei Morbus Parkinson handelt es sich, gleich nach Alzheimer, um die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung, die verstärkt ab dem 60. Lebensjahr auftritt. Verursacht wird die Kranktheit durch ein Absterben von Nervenzellen im Gehirn. Dabei wird sie keineswegs mit einem ungesunden Lebensstil assoziiert, vielmehr ist sie altersbedingt.

 

Morbus Parkinson ist nicht heilbar. Die Symptome sind allerdings in jedem Krankheitsstadium sehr gut behandelbar. Neben der hochwirksamen medikamentösen Behandlung können auch eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten sowie Sport das Krankheitsbild positiv beeinflussen.

Therapiemöglichkeiten bei Morbus Parkinson-Neurologe Dr. Willibald Gerschlager im Interview

Kommentare

Alle Neurologen wissen, dass Raucher keinen Morbus Parkinson bekommen. Da Rauchen ein Tabuthema ist, scheuen sich Neurologen offenbar davor, Nikotin als Medikament in Erwägung zu ziehen. Erfreulicherweise läuft seit über einem Jahr an der Neurologischen Uni-Klinik in Leipzig eine Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie mit einem Nikotinpflaster!

Univ. Prof. Dr. Reinhart Jarisch, Wien