Artikel

Markus Müller erhält Honorary Fellowship Award des American College of Clinical Pharmacology

Rektor der MedUni Wien für Leistungen auf dem Gebiet der Klinischen Pharmakologie ausgezeichnet


Der „Honorary Fellowship Award“ wird einmal im Jahr an eine Persönlichkeit mit internationaler Reputation im Bereich der Humanpharmakologie verliehen. Ehemalige Preisträger sind der Nobelpreisträger Julius Axelrod, die amtierende Direktorin des Center for Drug Evaluation and Research der FDA Janet Woodcock und der britische Herz-Kreislaufpharmakologe Miles Vaughan Williams. Rektor Müller wird die Auszeichnung im September im Rahmen des Annual Meetings der Gesellschaft in Bethesda, ML (USA), entgegennehmen.

 

Das American College of Clinical Pharmacology

 

Das American College of Clinical Pharmacology (ACCP) ist eine Expertenplattform, die sich mit der Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln im Menschen beschäftigt. Es umfasst das gesamte Spektrum klinischer Pharmakologie-ExpertInnen aus Wissenschaft, Industrie und behördlicher Forschung auf dem Gebiet der Arzneimittelentwicklung mit dem Ziel, die PatientInnenversorgung zu verbessern. Dazu gehören Bereiche wie die pharmazeutische Chemie, Biochemie, Arzneimittelmetabolismus, Pharmakokinetik, Pharmakodynamik, Pharmakometrie, Pharmakogenomik, klinische pharmakologische Praxis ambulant und stationär, Humantoxikologie, Arzneimittelinteraktionen und klinische Arzneimittelstudien.

 

Zur Person

 

Markus Müller wurde 1967 in Klagenfurt geboren, 1993 promovierte er „sub-auspiciis“ an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien. Danach absolvierte er Ausbildungen an Abteilungen für Notfallmedizin, Onkologie, Endokrinologie, Infektionskrankheiten und Chemotherapie, Klinische Pharmakologie und Angiologie in Österreich, Schweden und den USA und habilitierte in den Fächern Klinische Pharmakologie (1998) und Innere Medizin (2001). 2004 wurde Markus Müller zum Professor und Leiter der Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie der MedUni Wien im AKH Wien berufen. Internationale Reputation erwarb er durch seine Arbeiten zur Entwicklung der klinischen Mikrodialyse und sein Know-how in der klinischen Entwicklung von innovativen Arzneimitteln und Impfstoffen. Unter anderem war Müller maßgeblich an der klinischen Entwicklung mehrerer Impfstoffe, unter anderem gegen Influenza-H5N1, -H1N1, Borreliose/Lyme Disease, und Alzheimer-Erkrankung, beteiligt. Im Jahr 2014 wurde er zum Chairman des Data Safety Monitoring Board (DSMB) des WHO Ebola-Impfprogramms VEBCON ernannt.
Markus Müller hat mehr als 250 Originalarbeiten auf dem Gebiet der Inneren Medizin und der klinischen Pharmakologie veröffentlicht. Seit 2015 leitet er die MedUni Wien als Rektor.

Quelle: Presseaussendung der Medizinischen Universität Wien / Fotocredit: © MedUni Wien

Kommentare