Spitalskonzept 2030 in Wien sorgt für Aufregung
20.01.16
CredoMedia - Gesundheitspolitik
CredoMedia - Gesundheitspolitik
Themenseite
Spitalskonzept 2030 in Wien sorgt für Aufregung

Spitalskonzept 2030 in Wien sorgt für Aufregung

In den angekündigten Plänen war die Rede von Abteilungsschließungen und Zusammenlegungen. Diesen Dienstag wurde nun das Konzept präsentiert, Ergebnis: zum AKH Wien wird es nur noch sechs statt zwölf Gemeindekrankenhäuser geben, und jedes dieser Spitäler bekommt Schwerpunkte zugewiesen.

Foto: (c) APA

Spezialisierung als Trend und als Mittel Qualität zu erhöhen

Der Trend zur Spezialisierung sei international beobachtbar, bestätigt auch der Gesundheitsexperte Georg Ziniel, Geschäftsführer von Gesundheit Österreich. Die Bündelung von Kompetenzen erhöhe die Qualität, da dieselben Operationen dann häufiger pro Jahr in jenen Krankenhäusern durchgeführt werden.

Den langen aber interessanten Artikel dazu heute auf orf.at: http://orf.at/stories/2319558/2318919/

Kommentare