Artikel

Was passiert bei einer Gastroskopie?

Was passiert bei einer Gastroskopie?

Was ist ein Gastroskopie (sog. Magenspiegelung)? Wann wird sie durchgeführt? Was muss ich am Tag der Untersuchung beachten? Patientenfragen rund um das Thema Gastroskopie kurz erklärt.


Anhaltender Oberbauchbeschwerden, Sodbrennen (sog. Reflux), Völlegefühl oder Schluckbeschwerden: Wer unter diesen Beschwerden leidet, sollte diese auf alle Fälle medizinisch abklären lassen.
Im Rahmen einer Gastroskopie (d. h. Magenspiegelung) wird ein dünnes, biegsames Instrument (sog. Endoskop) durch den Mund in den Magen eingeführt. Es erfolgt eine genaue Untersuchung des oberen Verdauungstraktes (d. h. Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm). So können Zwerchfellbrüchen, die meist Ursachen für Sodbrennen (d.h. Reflux) sein können, sowie Magenschleimhautentzündungen erkannt sowie in ihrem Schweregrad eingeschätzt werden.

Was passiert bei einer Gastroskopie?

Wenn krankhafte Veränderungen festgestellt werden, können Gewebeproben durch das Endoskop schmerzlos entnommen werden. Außerdem ist es möglich, Helicobacter pylori, ein Bakterium, das Magengeschwüre verursachen kann, nachzuweisen. Bei Bedarf können therapeutische Eingriffe, wie z. B. das Abtragen von Polypen (d. h. gutartige Schleimhautwucherungen) oder die Behandlung einer Magenblutung durchgeführt werden.

Um Magenkrebs feststellen beziehungsweise ausschließen zu können, werden im Rahmen der Magenspiegelung Gewebeproben entnommen und im Labor untersucht.

Was muss ich vor der Untersuchung beachten?

  • Setzen Sie Blutgerinnungsmedikamente, nach Rücksprache mit Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt, ev. 1 Woche vor der Untersuchung ab!
  • Sind Sie Diabetikerin bzw. Diabetiker? Dann besprechen Sie bitte mit Ihrer behandelnden Ärztin bzw. Ihrem Arzt die Dosierung Ihrer Medikamente (Insulin)!

Was muss ich am Tag der Untersuchung beachten?

  • Bitte nehmen Sie 1 Handtuch sowie alle vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Aufklärungsbögen zur Untersuchung mit!
  • Bleiben Sie 6 Stunden vor der Untersuchung nüchtern (d.h. nicht essen, nicht trinken).
  • Wichtige Medikamente dürfen Sie mit etwas Flüssigkeit bis 2 Stunden vor der Untersuchung einnehmen.
  • Eine Stunde nach der Untersuchung dürfen Sie, wenn nicht etwas anderes vereinbart wird, normal essen und trinken.

Wie lange dauert die Untersuchung?

Die Untersuchung dauert im Regelfall nicht länger als 10 Minuten und verursacht keine Schmerzen. Trotzdem bieten wir auf Wunsch die Untersuchung mit einer sog. Kurz-Narkose an.

Im Sinne einer hohen Patientensicherheit ist ein Facharzt für Anästhesie während der gesamten Untersuchungen anwesend. Sie können die Ordination meist schon bereits etwa 1 Stunde nach der Untersuchung wieder verlassen.

Was ist eine schmerzlose Gastroskopie?

Die Untersuchungen sind aufgrund des Einsatzes von Medikamenten (wie Beruhigungs- und Narkosemittel) völlig schmerzfrei (d. h. schmerzfreie bzw. sanfte Endoskopie). Im Sinne einer hohen Patientensicherheit ist im Zentrum für Chirurgie & Endoskopie in Favoriten immer ein Facharzt für Anästhesie während der gesamten Untersuchungen anwesend. Sie können die Ordination meist bereits 1 Stunde nach der Untersuchung wieder verlassen.

Was muss man nach einer Kurz-Narkose beachten?

Bitte beachten Sie, dass Sie im Falle einer Kurz-Narkose für den Rest des Tages nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Sie sollten sich auf dem Weg nach Hause begleiten lassen oder mit dem Taxi fahren!

Kommentare