Achtung Pollen! Teil 2 - Der Heuschnupfen ganzheitlich
Dr. Barbara  Guttmann
Dr. Barbara Guttmann
Ärztin
Achtung Pollen! Teil 2 - Der Heuschnupfen ganzheitlich

Achtung Pollen! Teil 2 - Der Heuschnupfen ganzheitlich

Die moderne Medizin macht große Fortschritte in der Allergieforschung, und vielen Menschen kann jeden Tag besser geholfen werden. Doch es gibt auch noch andere Blickwinkel und andere Lösungsansätze. Es lohnt sich, sich die alten Lehren und die modernen Selbstheilungsstrategien näher anzuschauen.

Achtung Pollen! Teil 2
Der Heuschnupfen ganzheitlich 

 
Wie immer bedeutet in medizinischen Fragen „ganzheitlich“ für mich das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele. Und daher betrachte ich den Menschen mit seinen Symptomen auf all diesen Ebenen.

 

Der Kampf: Mensch gegen Polle:

Klar, so ein Heuschnupfen verursacht beträchtliche körperliche Symptome. Die Patienten leiden sehr und sind sehr in Ihrem Alltag eingeschränkt.
Das Leiden der Patienten ist real, massiv und sollte unbedingt ernst genommen und ordentlich behandelt werden. Der Pollenallergiker reagiert wenn die Pollen fliegen, und nicht wenn es Krach in der Partnerschaft gab. Ist doch klar, oder? Ist das Immunsystem einfach verwirrt? Macht es irgendwie Fehler? Plötzlich stuft es immerhin z. B. Pollen nicht mehr als alltäglich, harmlos und bedeutungslos für den Menschen ein. Sondern ab einem gewissen Zeitpunkt als bedrohlichen Feind, den es heftig zu bekämpfen gilt. Und wir fragen uns: Warum nur? Werden Sie allergisch wenn Sie Konflikte haben? Haben Sie die Nase voll?

Eine jede Erkrankung, die mit bedeutsamen Einschränkungen einhergeht, belastet den Menschen. Und das sich der Heuschnupfen auf das Befinden, die Psyche auswirkt ist allgemein verständlich. Aber wie ist es umgekehrt? Wirkt sich die Psyche auf eine Allergie aus?

Dass die Gedanken sich auch auf die Allergien und deren Symptome auswirken, ist ein häufig zu beobachtbares Phänomen. Ähnlich, wenn Sie daran denken in eine richtig richtig saure Zitrone zu beißen, ergeht es dem Allergiker wenn er daran denkt in einem Birkenwald zu wandern oder sich vorstellt, mit einer Katze zu schmusen. Dass Gedanken und Vorstellungen sich körperlich auswirken, ist jedem nachvollziehbar, der schon einmal einen Alptraum hatte.

Zumeist gab es einen Zeitpunkt vor der Allergie, als das Immunsystem die Welt noch anders interpretiert hat. Was ist passiert?
Wie können wir das Immunsystem wieder dazu bringen mehr in „sinnvollem“ Sinne zu arbeiten? Die Psychoneuroimmunologie, die Ganzheitsmedizin, die alten Lehren, der Mensch selbst hat erkannt, dass unser Immunsystem mit unserer Psyche/ der Stimmung und den Gedanken sehr wohl innig zusammenhängt.

Was kann getan werden?
Oder was kann NOCH getan werden? Denn viele oder die meisten Patienten haben schon sehr viel getan! ( Siehe Artikel „Achtung Pollen Teil 1“ )

Eine Allergie ist ein sehr komplexes Geschehen. Gerade weil das körperliche und das psychoimmunologische Geschehen so eng miteinander verwoben ist. Es eine besondere Aufgabe, dies Gewirr wieder zu lösen und eine Ordnung wieder herzustellen.

Ich halte es für besonders hilfreich den Menschen sowohl auf körperlicher, als auch auf geistig-seelischer Ebene zu unterstützen und Methoden auf allen Ebenen einzusetzen.

 

Der Körper braucht Aufmerksamkeit:

Der Darm ist ein riesiges Immunorgan und in unserer Zivilisationsumgebung oft sehr strapaziert. Hier ist es wichtig und hilfreich, eine gute und gründliche Darmsanierung zu machen, die oft aber nicht immer notwendig ist. Dies schafft eine gute Basis und entlastet das Immunsystem.
Dann empfehle ich verschiedene wichtige naturheilkundliche und anthroposophische Medikamente, um das Immunsystem dabei zu unterstützen, wieder in seine Ordnung zu finden.
Akupunktur zielt ebenso darauf ab, den Energiehaushalt wieder in eine funktionierende Ordnung zu bringen und lindert die Symptome.
Auch ist darauf zu achten, dass besondere Vitamine und Spurenelemente zugeführt werden, denn der Körper möchte gut gepflegt versorgt werden.

 
Hypnotherapie: Die Lösung liegt mitunter tief verborgen

Auf geistig-seelischer Ebene arbeite ich am liebsten mit Hypnotherapeutischen Elementen. Die Patienten erleben in leichten Trancereisen die eigenen inneren Fähigkeiten und Gestaltungsmöglichkeiten.
Lösungen, welche das Tagesbewusstsein nicht erkennen kann, können auf der Ebene des Traumbewusstseins sehr wohl erkannt und oft auch sofort gelöst werden. Eine Veränderung auf dieser Ebene kann eine Veränderung auf körperlicher Ebene nach sich ziehen.
Mit dieser Arbeit werden die körpereigenen Selbstheilungskräfte, also der innere Arzt/ Ärztin oder Heiler/ Heilerin aktiviert und eingesetzt, also das eigene Immunsystem!

Daher ist dieser Prozess sehr individuell, so wie jeder Mensch und jedes Immunsystem individuell ist.


Die meisten Menschen unterschätzen Ihren eigenen inneren Doktor/ Doktorin. Es lohnt sich aber dies neu zu überdenken!  

Kommentare