Artikel

Rheuma betrifft nicht nur die Gelenke

Rheuma betrifft nicht nur die Gelenke

Jedes Organ könne von Rheuma betroffen sein und das bereits vor Beschwerden im Bewegungsapparat auftreten


Bei Rheuma denken viele Menschen zuerst an Gelenksschmerzen. Doch die Erkrankung hat viele Facetten. Allein in Österreich leben laut Rheumaliga zwei Millionen Menschen mit 400 unterschiedlichen rheumatischen Erkrankungsformen. Deshalb ist es so wichtig, das Bewusstsein für die vielen Erscheinungsformen dieser Krankheit zu schärfen. "Rheuma betrifft nicht nur die Gelenke", erklärte die Medizinerin Andrea Studnicka-Benke bei einem Pressegespräch in Salzburg. Jedes Organ könne von Rheuma betroffen sein und das bereits vor Beschwerden im Bewegungsapparat auftreten.

Als Beispiel nannte Studnicka-Benke das Herz-Kreislauf-System. Durch die chronischen Entzündungsvorgänge komme es in den Blutgefäßwänden zu Atherosklerose und Durchblutungsstörungen. Rheumapatienten sollten daher ihr individuelles Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall durch ausreichende Bewegung sowie Normalisierung von Cholesterinspiegel, Blutzucker, Blutdruck etc. reduzieren.
Die Rheumaliga wolle die Gesellschaft für das Thema Rheuma sensibilisieren, erklärte deren Präsidentin, Gertraud Schaffer.

Die Rheumaliga versteht sich als Kommunikationsplattform für Betroffene und Angehörige sowie für Ärzte, die in diesem Bereich tätig sind. Es gebe viel zu wenig Rheumatologen und Rheumaambulanzen in Österreich, sagte Schaffer. Außerdem brauche es in Österreich eine spezielle Klinik für von rheumatischen Erkrankungen betroffene Kinder. Die Zahl junger Rheumakranker nehme zu, berichtete Schaffer.

Quelle: APAMED

Bilderquelle: pixabay

Kommentare