Artikel

15 Minuten tägliche Bewegung senkt das Sterberisiko bei Älteren

15 Minuten tägliche Bewegung senkt das Sterberisiko bei Älteren

Schon ein geringes Maß an Bewegung kann für ältere Menschen positive Effekte haben. Einer französischen Studie zufolge, die beim "EruoPRevent Meeting" in Sophia Antipolis (Frankreich) präsentiert wurde, reichen schon 15 Minuten tägliche Bewegung aus, um das Sterberisiko zu senken.

Die Wissenschaftler des Universitätsklinik Saint-Etienne werteten Daten von zwei Kohorten aus. Bei der einen handelte es sich um 1.011 Franzosen im Alter von 65 Jahren, die ab 2001 für zwölf Jahre lang begleitet worden waren. Die zweite Studiengruppe war eine internationale Kohorte aus einer Metaanalyse, bestehend aus 122.417 Personen im Alter von 60 Jahren, die durchschnittlich zehn Jahre beobachtet worden waren. Die körperliche Aktivität der Teilnehmer wurde anhand des Metabolischen Äquivalents (MET) gemessen und einer von vier Gruppen (inaktiv, gering - MET zwischen 1 und 499 pro Woche, mittel - MET von 500 bis 999 pro Woche, hoch - MET über 1.000 pro Woche) zugeteilt.

Im Folgezeitraum kamen neun Prozent der französischen Kohorte und
15 Prozent der internationalen Teilnehmergruppe ums Leben. Beim Mortalitätsrisiko zeigte sich, dass je höher der Aktivitätsgrad ausfiel, desto geringer war die Sterbegefahr. Im Vergleich mit den inaktiven Probanden hatten jene mit geringer Aktivität eine um 22 Prozent niedrigere Sterbegefahr, jene mit mittlerer ein 28 Prozent niedrigeres Risiko und die aktivsten Probanden eine um 35 Prozent reduzierte Wahrscheinlichkeit.

"Diese zwei Gruppen veranschaulichen, dass je mehr Bewegung Ältere machen, desto größer ist auch der gesundheitliche Effekt. Der größte Anstieg des Nutzens entfiel dabei auf Probanden mit einem geringen Aktivitätsgrad, während mittlere und hohe Levels kleinere Zunahmen mit sich brachten", erläuterte Studienautor David Hupin. Die Gruppe mit der geringen Aktivität machte etwa halb so viel Bewegung wie klassischerweise empfohlen wird. Das Ausmaß entsprach etwa 15 Minuten schnellerem Gehen am Tag. Diese 15 Minuten könnten für den Anfang ein "vernünftiges Ziel" darstellen, meinte Hupin.

Quelle: EuroPRevent Meeting 2016/APA

Bildquelle: APA/dpa/Horst Ossinger


Kommentare