Artikel

Vitamin D kann das Risiko von Asthmaanfällen deutlich senken

Vitamin D kann das Risiko von Asthmaanfällen deutlich senken

Dass Vitamin D eine wesentliche Rolle für den Knochenstoffwechsel und die Vorbeugung von Osteoporose spielt, war uns klar. Dass mehr Vitamin D, mehr Glück bringt – genauso. Jetzt zeigt eine aktuelle Studie, dass es auch weitere positive Wirkungen hat – besonders was Asthma betrifft.


Die regelmäßige Einnahme von Vitamin D, zusätzlich zu regulären Asthma-Medikamenten, kann das Risiko von Asthmaanfällen spürbar reduzieren – das bestätigt eine Studie der Cochrane Collaboration – ein weltweites Netz von Wissenschaftlern und Ärzten. In der Forschung wurden neun klinische Studien einbezogen, an welchen insgesamt 1.093 Patienten (435 Kinder und 658 Erwachsene) mit verschiedenen Formen von Asthma teilnahmen. Der Grund für die Untersuchung liegt im Zusammenhang eines niedrigen Vitamin D-Spiegels mit dem erhöhten Risiko von Asthmaanfällen (war unter Experten bereits bekannt) begründet.

Sonnenvitamin gegen Asthma

Die Untersuchung, die Forschungen in Großbritannien, Polen, Japan, Indien, Kanada und in den USA umfasste, konnte noch zeigen, dass das Sonnenvitamin auch den Bedarf von einer systematischen Steroidtherapie bei Asthmatikern verringern kann. Zudem suggeriert die Studie, dass es dabei helfen kann, Atemwegsinfektionen wie etwa bei einer Erkältung vorzubeugen. Dabei bleibt die Frage offen, ob Vitamin D für alle Asthmatiker nützlich ist oder nur Patienten helfen kann, die an einem Mangel leiden – dazu werden weitere Forschungen nötig. Zudem weisen die Forscher darauf hin, dass die Einnahme von Vitamin D keinesfalls eine medikamentöse Therapie ersetzen kann, allerdings könnte es die Behandlung von Asthma sinnvoll ergänzen.

Auf einen Blick

Asthma ist eine chronische Erkrankung der Lunge, die weltweit etwa 330 Millionen Menschen betrifft, wobei es in der Regel mit Symptomen wie Keuchen, Husten, Engegefühl in der Brust und Atemlosigkeit einhergeht. Laut Statistik leidet in Österreich etwa 7 Prozent der Bevölkerung – oder mehr als 500.000 Erkrankte – an Asthma. Obwohl die Zahl der Asthmatiker in Europa von Land zu Land sehr unterschiedlich ist, meinen Experten, dass die Zahl der Asthmakranken in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen hat und sich in den letzten Jahren in Westeuropa sogar verdoppelt hat – somit zählt Asthma zu einer der häufigsten chronischen Erkrankungen der Gegenwart.

Mehr zur Behandlung von Asthma

Zur Studie

Kommentare