Artikel

Pflanzenkost verhindert chronische Entzündungen bei Übergewicht

Pflanzenkost verhindert chronische Entzündungen bei Übergewicht

Meta-Studie bestätigt Vermutung. Pflanzenkost senkt bei Übergewichtigen die Werte von Entzündungsmarkern


Übergewicht geht mit chronischen Entzündungen einher. Eine pflanzenbetonte Kost kann dabei therapeutisch wirken. Sie hat positive Effekte auf die Entzündungsmarker-Spiegel übergewichtiger Menschen. Diese wissenschaftliche Vermutung hat ein Forscherteam vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) jetzt in einer Meta-Erhebung bestätigt. Die Ergebnisse wurden in den "Obesity Reviews" vorgestellt.

Konkret sanken bei einer pflanzenreichen Ernährung im Vergleich zu einer Kontrolldiät die Werte des Entzündungsmarkers C-reaktives Protein (CRP) um durchschnittlich 0,55 mg/l und die Werte für Interleukin-6 um 0,25 ng/l. "Die Ergebnisse weisen also darauf hin, dass übergewichtige Menschen durch eine pflanzenbetonte Diät ihr Entzündungsmarker-Profil deutlich verbessern und dadurch möglicherweise selbst viel dazu beitragen können, Volksleiden wie Herzinfarkt und Diabetes vorzubeugen", sagt Studienleiterin Krasimira Aleksandrova.

Beobachtungs- und Interventionsstudien weisen zwar seit Langem darauf hin, dass eine pflanzenbetonte Ernährung übergewichtsbedingten Entzündungsreaktionen entgegenwirkt. Oftmals sind in Interventionsstudien die Teilnehmerzahlen jedoch relativ gering, sodass die beobachteten Effekte nur schwach ausgeprägt sind.

"Daher haben wir eine systematische Literaturanalyse durchgeführt und die Einzelergebnisse entsprechender Interventionsstudien erstmals zu einem Gesamtergebnis zusammengeführt. Damit lässt sich die Effektstärke einer solchen Ernährungsweise auf das Entstehen chronischer Entzündungen besser beurteilen. Eine wichtige Voraussetzung, um Empfehlungen abzuleiten", erklärt Erstautor Fabian Eichelmann.

Von ursprünglich 2.583 identifizierten Studien erfüllten schließlich nur 29 Publikationen, mit Daten von insgesamt 2.689 Studienteilnehmern im Alter zwischen 28 und 68 Jahren, die für die Meta-Analyse gestellten Auswahlkriterien: Die Probanden mussten demnach älter als 18 Jahre sein. Die Interventions-Diät war pflanzenbetonte Kost, die aber auch kleine Mengen Fleisch, Fisch und Milchprodukte enthalten durfte. Es musste eine ausreichende Datenmenge vorliegen, die Unterschiede in den Entzündungsmarker-Spiegeln zwischen Interventions- und Kontrollgruppe erfassen ließ.

Quelle: Obesity Reviews (pdf)/APA

Bildquelle: APA/AFP/EITAN ABRAMOVICH

Kommentare