Homotoxikologie - Von Ausleitung und Ernährung
Homotoxikologie - Von Ausleitung und Ernährung
Homotoxikologie - Von Ausleitung und Ernährung
CredoMedia - Medizin Aktuell
CredoMedia - Medizin Aktuell
Themenseite
Homotoxikologie - Von Ausleitung und Ernährung

Homotoxikologie - Von Ausleitung und Ernährung

CredoWeb durfte erneut bei einer sehr spannenden Veranstaltung der Homotoxikologie Gesellschaft teilnehmen. Dieses Mal drehte sich im Modul 3 alles um Ausleitung und Ernährung.

Referentin dieses Tages war Mag. Dr. scient. med. Eva-Maria Steinkellner und informierte über drei große Themenblöcke, nämlich über die Lebensmittelindustrie, den Säure-Basen-Haushalt und den Darm. Ganz unter dem Motto des ehemaligen EU-Kommissars Màrkos Kyprianoù „Kampf gegen den durch Werbung gesteuerten viel zu hohen Fett- und Zuckerkonsum“ startete Mag. Steinkellner Ihren Vortrag. Sie beleuchtete die verschiedensten Zusatzstoffklassen, die in der Nahrungsmittelindustrie zugelassen sind, und ging speziell näher auf die Gruppen der Farbstoffe, Aromastoffe und den Geschmacksverstärker Glutamat ein. Um Ihre Eingangsfrage „Was hat die Industrie mit unserer Nahrung gemacht?“ zu beantworten, zeigte Mag. Steinkellner die Inhaltsstoffe und potentielle Gefahrenquellen der allseits bekannten Paradebeispiele wie Limonaden, Energydrinks und Alkopops. Dass diese Produkte ungesund und teils sogar gesundheitsschädlich sind, ist heutzutage kein Geheimnis mehr. Mag. Steinkellner versuchte hier speziell die Täuschung des Konsumenten aufzuzeigen.

Im Zusammenhang mit dem Trend der Glutenunverträglichkeit wurde auch die industrielle Brotherstellung und die damit verbundenen häufigen Verdauungsprobleme behandelt. Ein schneller Teigführungsprozess in der Industrie von 2 Stunden sei Ursache für ein Völlegefühl und das typische „Aufgebläht sein“. Grund dafür sei die Phytinsäure, die 20-24 Stunden benötigt, in denen der Teig „gehen“ soll, um abgebaut zu werden und somit dieses Unwohlsein hervorruft.

Einen kurzen Einblick konnten die Teilnehmer auch in die Ölgewinnung erhalten und wurden über den Unterschied zwischen kaltgepressten und raffinierten Ölen aufgeklärt. Dazu wurde auch eine Öl-Kostprobe der Firma San Omega durchgereicht.

Der zweite größere Themenblock handelte vom Säure-Basen-Haushalt. Vor allem die vielen Vor- und Nachteile von Basenpulver und Magenschutz-Medikamenten wurden eingehend diskutiert. Auch die Funktion und Regulation des Magens wurde behandelt.

Ein besonderes Anliegen ist Mag. Steinkellner das Thema rund um den Darm. Sie führt selber in Ihrer Praxis zahlreiche Stuhluntersuchungen durch und kann damit Ihren Patienten ganz gezielt Ernährungstipps und -vorschläge mitgeben. Mit diesem Hintergrund ging Mag. Steinkellner sehr detailliert in die Flora des Darms ein und erklärt die vielen unterschiedlichen guten und „bösen“ Keime, die sich in unserem Darm ansiedeln können. Sehr spannend und mit viel Forschungsbedarf sieht Sie auch die Thematik der Stuhltransplantationen.

 

Um mehr über die Arbeit von Mag. Steinkellner zu erfahren, eignen sich Ihre Mikrobiom-Seminare, die auch von der Ärztekammer mit DFP-Punkten versehen werden. 

Kommentare