Artikel

CO-Stoffwechsel und Innere Uhr spielen zusammen

CO-Stoffwechsel und Innere Uhr spielen zusammen

Der CO-Stoffwechsel und die Innere Uhr sind eng miteinander verzahnt. Das konnten Wissenschaftler der Charité - Universitätsmedizin Berlin laut einem Artikel in "Nature Structural
Molecular Biology" zeigen.

Konkret hat das Forscherteam untersucht, welche Rolle der Stoffwechsel von Häm für das Funktionieren der Inneren Uhr spielt. "Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass das Häm-Abbauprodukt Kohlenmonoxid für ein reibungsloses Ticken der Inneren Uhr essentiell ist", erklärt Studienleiter Achim Kramer. "Stört man dessen Produktion in Leberzellen, zum Beispiel durch pharmakologische Hemmung oder durch genetisches Ausschalten des verantwortlichen Enzyms Hämoxygenase, ist der molekulare Mechanismus der Inneren Uhr gestört und sie geht langsamer."

Störungen dieser Art führen zu einer massiven Fehlregulation von Hunderten von Genen, die unter anderem auch für essentielle Stoffwechselprozesse, wie die Neusynthese von Glukose, verantwortlich sind. Die aktuellen Erkenntnisse tragen laut den Studienautoren zu einem weiteren Verständnis der Zusammenhänge von Stoffwechselerkrankungen und dem Wirken der Inneren Uhr bei. Mit der Aufklärung der molekularen Grundlagen der Inneren Uhr könnten sich zudem gezieltere Therapien entwickeln lassen.  

Quelle: Nature Structural Molecular Biology/APA

Bildquelle: APA/HELMUT FOHRINGER

Kommentare