3 yogische Mutmacher
06.02.17
Eva-Maria Flucher
Eva-Maria Flucher
Expertin
3 yogische Mutmacher

3 yogische Mutmacher

3 yogische Dinge um dir Mut zu machen. Wir alle kennen das manchmal läuft das Leben nicht so wie wir es wollen, oder wie wir glauben dass es sein sollte. Vor ein paar Tagen wurde ich von meinem Kunden gefragt was er denn eigentlich tun soll.

Der Job macht ihm keinen Spass mehr, in der Beziehung läuft es auch solalala und auch bei der letzten Party wo er war hatte er nicht wirklich mehr den Spaß den er früher immer hatte.

Hmmm gute Frage. Doch was ist hilfreich und was bringt dich wirklich weiter?

Erinnere dich an dein WARUM? – WARUM hast du damit begonnen?

Für mich ist eine der wichtigsten Fragen immer, warum ich das tue was ich tue. Wenn Tage nicht so laufen wie ich sie erwartet habe, und keine Angst die gibt es ohne Zweifel, dann versuche ich das immer als Möglichkeit zu sehen die unterschiedlichsten Dinge vielleicht einmal von einer anderen Perspektive zu betrachten. Neue Lösungen zu finden und mir die Frage zu stellen warum ich mich für dieses Projekt, für diesen Job, für diese Beziehung oder für dieses Abenteuer entschieden habe. Dieses WARUM ist mein emotionaler Antrieb, meine Motivation.

Mir persönlich hilft es da immer einfach auf meine Yogamatte zu gehen, in die Bewegung zu kommen und diesen Gedanken des Warum in meinem Kopf kreisen zu lassen und meiner Erfahrung nach wird nach ein paar Bewegungen und einiger Zeit auf der Matte, mein Kopf ganz ruhig und die Antwort auf diese Warum Frage „poppt“ auf ganz selbstverständliche Art und Weise nach oben! Manchmal dauert die Zeit auf der Matte auch etwas länger

Kommentare