Artikel

Blickpunkt gesunde und schöne Beine

Blickpunkt gesunde und schöne Beine

Schöne Beine sind ein Blickfang. Aber viele Frauen sind beim Anblick ihrer Beine nicht gerade begeistert, fallen ihnen doch als erstes unschöne Venen ins Auge, die sich zu Krampfadern entwickelt haben und sich nicht mehr zurückbilden. Neben dem kosmetischen Aspekt ist der medizinische aber bedeutsamer. Denn Krampfadern können eine Reihe von Beschwerden und  Problemen mit sich bringen – auch bei Männern.

Früherkennung beugt vor

Venenerkrankungen können durch eine frühzeitige Diagnose und angemessene Behandlung in ihren Beschwerden gelindert und im Fortschreiten der Erkrankung aufgehalten oder geheilt werden. Krampfadern sind kein rein kosmetisches Problem, sondern können schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Eine Krampfader kann im Laufe der Zeit zu einer Schwächung der tiefen Vene und Schädigung der Haut führen. Am Ende steht das „offene Bein“, das venöse Ulcus.

Auf eine venöse Stauung können schon Besenreiser hinweisen, diese erweiterten und dadurch sichtbaren in der oberen Hautschicht verlaufenden winzigen Venen, die hellrot bis dunkelblau durch die Haut scheinen. Sie können am gesamten Bein auftreten. Hauptursache für die roten Äderchen ist eine erbliche Veranlagung. Einseitiges Stehen oder langes Sitzen sowie Sonnenbäder, Sauna, Übergewicht und die Einnahme von Hormonen begünstigen die Entstehung. Besenreiser sollten von einem spezialisierten Facharzt untersucht und behandelt werden. Dr. Andrea Ronfeld, Fachärztin für Chirurgie und Gefäßchirurgie und Phlebologin, verfügt in ihrer Praxis über eine umfangreiche und weites Spektrum an Behandlungsmethoden, die Besenreiser schmerzlos und dauerhaft entfernen.

Behandlung von Besenreisern

Neben der Mikro-Sklerotherapie (Verödungstherapie) verwendet Dr. Ronfeld bei der Behandlung von Besenreisern und kleinen Venen neueste IPL- und Lasertechniken. „Durch die Kombination einer IPL- und Lasereinheit (Nd:YAG DL) haben wir mit unserem Gerät die Möglichkeit, diese Gefäßerweiterungen optimal zu behandeln“, sagt Dr. Ronfeld. Der Laserimpuls wandert durch die Haut und wird vom Blut in den Gefäßen absorbiert. Aufgrund der entstehenden Hitze gerinnt das Blut und das Gefäß verschließt sich. Nach und nach wird es dann vom Körper abgebaut und verschwindet sichtlich. Das Prinzip der IPL-Therapie ist ähnlich, nur werden hier keine Laserstrahlen, sondern hochenergetische Lichtimpulse genutzt. Die Behandlungen erfolgen in vierwöchigen Abständen, wobei zur Erzielung eines optimalen Ergebnisses in der Regel drei bis vier Sitzungen erforderlich sind. „Die Behandlungsmethoden werden stets individuell auf den Patienten abgestimmt, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.“

 

Krampfaderoperationen

Das Leistungsspektrum umfasst auch die operative Entfernung von Krampfadern im Hansa Privatklinikum Graz.

Bei  einer umfassenden Voruntersuchung wird der individuelle Therapieplan exakt für den Patienten festgelegt.

Kommentare