Artikel

Eine Pille nach der anderen

Eine Pille nach der anderen

 

Dass ein Medikament zahlreiche Nebenwirkungen haben kann, sieht man bereits am Beipackzettel. Nimmt man mehrere Medikamente gleichzeitig kann es aber auch zu Wechselwirkungen unter einander kommen. Gerade bei älteren Patienten, die aufgrund der Multimorbidität (Bluthochdruck, diverse Herzerkrankungen etc.) eine Vielzahl an Tabletten nehmen müssen, ist die Gefahr solcher Wechselwirkungen groß.

Dr. Alexander Weigl, Leiter der Apotheke des Kepler Universitätsklinikums, erklärte ausführlich, wie wichtig es ist, relevante Wechselwirkungen zu verstehen und vorzubeugen. Medikamente können aber auch mit der Nahrung reagieren. So sollten Osteoporosetabletten und Schilddrüsenhormone nicht gemeinsam mit Calcium eingenommen werden.

Umso wichtiger ist es, stets eine Liste mit den Medikamenten, die regelmäßig eingenommen werden, mit sich zu führen. Auch der Hausarzt sollte über alle Mittel, die eingenommen werden, informiert sein. Ein jährlicher Check dieser Liste ist ebenfalls ein Muss. So können Mehrfachverordnungen verhindert und Wechselwirkungen frühzeitig erkannt werden. Mag. Udo Feyerl, Projektmanager der OÖGKK, erläuterte diesbezüglich auch die Vorteile der Gesundheitsakte ELGA, mit der bis März 2017  allen Krankenhäuser ausgestattet sein sollen.

 

Quelle: Redaktion

Kommentare