Artikel

Erste Hilfe bei Darmträgheit und Verstopfung

Erste Hilfe bei Darmträgheit und Verstopfung

Um besser beraten zu können, haben ApothekerInnen und pharmazeutisch-kaufmännische AssistentInnen (PKAs) jetzt die Wirkung bestimmter Laktobazillen auf die Verdauung selbst getestet – und sind vom Ergebnis überzeugt.

Fachkreise haben FLOREA® FOS aktiv getestet – es wirkt!

Erfahrung zählt. Von September bis Ende November 2016Florea ist in allen Apotheken erhältlich © gesunde-darmflora.at
haben über 360 österreichische ApothekerInnen und pharmazeutisch-kaufmännische AssistentInnen (PKAs) an einer Testaktion der Initiative Gesunder Darm teilgenommen und das diätetische Lebensmittel FLOREA® FOS aktiv Beutel zur Verbesserung ihrer eigenen Darmbeschwerden selbst ausprobiert. Ein Beutel FLOREA® FOS aktiv enthält eine Milliarde lebens- und vermehrungsfähiger Keime des Pionierkeims Lactobacillus casei rhamnosus (LCR 35) sowie 750 mg FOS (Fructooligosaccharide) und hilft mehrfach: Der Transport des Stuhl wird erleichtert, die Darmflora wird dabei regeneriert und lästige Blähungen werden reduziert. 190 Feedbackbögen waren statistisch auswertbar. Die wertvollen Inhaltsstoffe von FLOREA® FOS aktiv Beutel zeigten eine positive Wirkung:
 
86 Prozent der Testpersonen konnten eine Verbesserung bei Darmträgheit und Verstopfung feststellen. Zudem wurden Blähungen und Blähbauch reduziert und das allgemeine Wohlbefinden verbessert. (1)

Auch Studie bestätigt: Laktobazillen für eine gute Verdauung

Was die Apothekerinnen, Apotheker und PKAs nun aus eigener Erfahrung bestätigen können, untermauert auch eine erst kürzlich publizierte Studie. (2) Diese belegt die positiven Effekte von Probiotika bei chronischer Verstopfung. Das Ergebnis: Probiotika regen die Verdauung und Darmtätigkeit an, erzielen eine signifikante Verkürzung der Zeitspanne von der Aufnahme bis zur Ausscheidung der Nahrung (Darmtransit-Zeit) und können daher bei chronischer Verstopfung eindeutig empfohlen werden.

Weitere Tipps für ein gutes Bauchgefühl

Diese Tipps helfen dem Darm und unterstützen die Verdauung:

  • Gesunde Ernährung. Auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr und eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse achten
  • Moderate Bewegung. Sanfte Sportarten wie Schwimmen, Walken, Yoga und Gymnastik fördern die Verdauung.
  • Stress reduzieren. Häufig hängt Verstopfung auch mit psychischen Komponenten und Stress zusammen. Autogenes Training und eine bewusste Auszeit kann in Stresssituationen helfen, eine Verkrampfung im Darmtrakt zu verhindern.
  • Warmes Wasser auf nüchternen Magen. Ein Glas warmes Wasser wirkt am Morgen wie ein Zündfunke auf den Darm, sich zu bewegen. Danach zehn Minuten mit dem Frühstück warten.
  • Die Verdauung beginnt im Mund. Jeden Bissen möglichst oft kauen! Mit Genuss und Lust essen, erst dann werden genug Speichel und Verdauungsenzyme gebildet.

 

Weitere Infos und Gratisproben:

Initiative Gesunde Darmflora: http://www.gesunde-darmflora.at

Initiative Gesunder Darm: http://www.gesunderdarm.at

Initiative Gesunder Darm
Quellen:
(1) Bioconsult 2016; Befragung von 190 PKAs und Pharmazeuten durch die "Initiative Gesunder Darm"
(2) Miller LE et al., World Journal of Gastroenterology 2016 June 7;22(21):5122-5131.


Fotohinweise:
Apothekerin und Apotheker © pikselstock - Fotolia.com
Packshot Florea © gesunde-darmflora.at
Logo der Initiative Gesunder Darm

Kommentare