Artikel

Heuschnupfen - Diagnose und Therapie aus homöopatischer Sicht

Heuschnupfen - Diagnose und Therapie aus homöopatischer Sicht

Klassische Symptome des Heuschnupfens

Symptome sind Bindehautentzündungen, rinnende Nasen, Husten, Schnupfen, Heiserkeit und ein allgemeines Krankheitsgefühl.

 

Woran liegt der Unterschied zu anderen Allergien?

Der Heuschnupfen tritt im Allgemeinen im Frühjahr auf und es sind reine Ausscheidungssymptome - Symptome, wie wir sie auch bei Erkältungen kennen. Es ist der Versuch des Körpers, über die Schleimhäute der Nase etc. etwas loszuwerden. Auch Asthma entsteht so. Asthma ist die Folge einer Anschwellung der Schleimhäute, die versuchen etwas auszuscheiden, jedoch kann der Schleim aus irgendeinem Grund nicht herauskommen. 

 

Hausmittel zur Linderung der Heuschnupfen - Symptome

Mit mildem Salzwasser die Nase spülen, gurgeln, wenn nötig auch Inhalationen mit Salzwasser – Salz reinigt, zieht heraus; homöopathische Mittel helfen mit, Widerstände auf der zellulären Ebene zu lösent: Allium Cepa (Zwiebel), Arundo Donax (Riesenschilf), Gelsemium (Jasmin), Jodum, Cistus Canadensis (kanadische Zistrose) oder Euphrasia (Augentrost) sind einige der häufig in Frage kommenden Mittel bei akuteren Symptomen.

 

Vielen Dank für das spannende Interview.

Kommentare