Homöopathie in der Krebsbehandlung
Dr. Klaus Bielau
Dr. Klaus Bielau
Arzt
Homöopathie in der Krebsbehandlung

Homöopathie in der Krebsbehandlung

Durch Homöopathie lassen sich zunehmend die unangenehmen Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie lindern. Das Ziel einer jeder Krebsbehandlung sollte darauf ausgerichtet sein, für jeden Betroffenen die für ihn bestmöglichste Therapie zu finden.

Die Krebserkrankung ist aus ganzheitlicher Sicht ein chronisches Geschehen, das den Körper aufzulösen beginnt. Krebs ist Stagnation und Stillstand der Lebenskräfte - es bilden sich Stoffwechselschlacken in unserem Körper aufgrund unserer psychologischen, biografischen Situation und diese Stoffwechselschlacken verhärten – ein Tumor entsteht. So ein Tumor kann abgekapselt sein, stört und muss dann chirurgisch entfernt werden.

 

Krebs – die kreative Todeszelle

Die Krebserkrankung hat immer und ausschließlich biografische und psychogene Ursachen. Das Thema Krebs ruft immer eine große Angst bei den Menschen hervor. Das Wort Krebs bedeutet „Tod“. Hier beginnt die Heilung – ich muss lernen mich zu verändern. Viele Menschen stellen nach einer Krebsdiagnose vollkommen ihr Leben um. Diese Menschen sind oft für die Erkrankung dankbar, da sich ihr Leben fundamental verändert hat. Das ist auch das was ich in der Praxis beobachte: zum Ganzheitsmediziner oder Homöopathen kommen eher diese Menschen, die bereit sind die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

 

 

 

Ganzheitliche Behandlung

In der Regel versuchen wir das Leben für den Betroffenen so angenehm als möglich zu gestalten. Das beginnt schon bei der Ernährung: vegetarische Kost, biologische Kost und diese auf natürliche Weise zubereitet, damit der Körper nicht zusätzlich gefordert wird. Klagen Betroffene über starke Schmerzen, gilt es diese so lange als möglich naturheilkundlich – mit verschiedensten Therapiemöglichkeiten – zu behandeln. Eine Basistherapie bei der Krebserkrankung ist die „Misteltherapie“ – eine Therapie mit verschiedenen Präparaten, die aus der Mistel hergestellt werden. Das sind sehr oft Spritzen, wo die Klienten selbst sich die Injektion unter die Haut verabreichen. Haben sich Menschen für eine ganzheitliche Therapie ihrer Krebserkrankung entschieden, dann haben sie auch eine andere Einstellung zum Leben. Sie gehen auch arbeiten, weil sie es möchten.  Das kann auch zu einer Stagnation der Erkrankung führen, da sich der Krebs nicht bemerkbar macht.

 

 

 

Dr. Bielau im Interview mit Mag. Christina Sorgmann (Credoweb)

Kommentare

12 Jun 2017 15:22
Christina  Kolin
12 Jun 2017 15:22

Dieser Kommentar wurde vom Administrator gelöscht.