Artikel

Bewegung als Medikament – Bewegung im Alltag

Bewegung als Medikament – Bewegung im Alltag

In der kalten Jahreszeit hält sich unser Bewegungsdrang meist sehr in Grenzen, fühlen wir uns doch im warmen Wohnzimmer weitaus wohler als bei Minusgraden auf dem Fahrrad.


Jetzt im Frühling, wenn die Temperaturen so langsam wieder nach oben klettern, ist es nun an der Zeit, wieder an etwas mehr Bewegung zu denken, bzw. Bewegung zu leben. 

   

Wer in Bewegung bleibt, lebt länger und gesünder

Körperliche Aktivität wirkt wie pure Medizin auf unseren gesamten Körper und ist oft wirksamer als jedes Medikament! Um unsere Aktivität im Alltag zu messen, ist es modern, Schrittzähler zu verwenden. Diese sind entweder als relativ teure Aktivitätstracker zu kaufen, oder für die meisten Smartphones als App herunterzuladen, aber auch einfache, günstige Schrittzähler eignen sich zur Aufzeichnung.

Körperliche Aktivität, die mit Schrittzählern gemessen wird, kann eingeteilt werden in:

  • Unter 5.000 Schritte/Tag werden als bewegungsarmer Lebensstil eingestuft.
  • 5.000 bis 7.500 Schritte sind typisch für tägliche Aktivitäten ohne Sport und werden als wenig aktiver Lebensstil eingestuft
  • 7.500 bis 10.000 Schritte /Tag beinhalten meist sportliche Aktivität oder längere Gehstrecken. Diese Aktivität wird als einigermaßen aktiv eingestuft.
  • 10.000 Schritte/Tag und mehr kennzeichnen den Bereich, den man als aktiven Lebensstil bezeichnen kann.
  • Personen, die mehr als 12.500 Schritte/Tagzurücklegen, sind als hoch aktiv einzustufen. Aber nicht nur die Anzahl der Schritte ist entscheidend, es kommt auch auf die Intensität der Bewegung an.

Also starten Sie mit kleinen Schritten; Nehmen Sie sich zum Beispiel vor, jeden Tag 500 Schritte mehr zu gehen als am Vortag. Viel Spaß!

Kommentare