Artikel

Schonendes Verfahren bei der Vorstufe von Gebärmutterhalskrebs durch Trichloressigsäure

Schonendes Verfahren bei der Vorstufe von Gebärmutterhalskrebs durch Trichloressigsäure

Wiener Forscher haben eine einfache und wesentlich schonendere Therapie als bisher gegen die Vorstufe von Gebärmutterhalskrebs entwickelt, bei welcher eine Säure zur Anwendung kommt . Gebärmutterhalskrebs entsteht durch eine Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV).


Statt der üblichen Standardtherapie - der Konisation - bei der veränderte Areale kegelförmig aus der Gebärmutter herausgeschnitten werden, konnte durch Auftupfen von 85-prozentiger Trichloressigsäure ebenso eine komplette Remission erzielt werden.

  

Kein Risiko mehr für Frühgeburten

Anders als bei der Konisation, bei der als Nebenwirkung ein deutlicher Anstieg von Frühgeburten beobachtet wurde, bleibt den Frauen mit dem neuen Verfahren das Risiko einer Frühgeburt erspart. Die Anwendung mit Trichloressigsäure führt dazu, dass die betroffenen Bereiche in der Gebärmutter verschorft werden. Es kann bei dem Eingriff zu leichten Schmerzen kommen und bis zu 2 Wochen zu einem leichten Ausfluss.

  

Vielversprechende Ergebnisse bei Studie

Bei einer Studie des Comprehensive Cancer Centers der MedUni Wien und des Wiener AKH konnte gezeigt werden, dass bei 82 Prozent der behandelten Patientinnen ein kompletter Rückgang der Erkrankung erreicht werden konnte. Trichloressigsäure wird schon länger in der Kosmetik für Schälkuren und Peelings eingesetzt.

  

Jährlich 205.000 Frauen europaweit betroffen

In Europa sind jedes Jahr etwa 205.000 Frauen von der Vorstufe des Gebärmutterhalskrebs betroffen, meist im Alter zwischen 25 und 30 Jahren. Leichte Ausprägungen heilen in vielen Fällen spontan ab und werden danach stetig kontrolliert. Bei schwereren Formen kommt die Konisation zum Einsatz, es gibt auch alternative Behandlungen mit Kälte, Hitze oder Laser. Diese Verfahren sind aber technisch sehr aufwendig und teuer, die Trichloressigsäure könnte daher sicher eine bessere und schonendere Alternative sein.

  

Quelle: Comprehensive Cancer Center Vienna; https://www.ccc.ac.at/news/singleview/hpv-peeling-fuer-den-gebaermutterhals-als-therapie-fuer-krebsvorstufen/0dd1aa6dc9a4be3bc16cccc4378e3e0d/

Kommentare