Artikel

Österreichischer Impftag 2017: Impfen – gemeinschaftliches oder individuelles Ziel?

Österreichischer Impftag 2017: Impfen – gemeinschaftliches oder individuelles Ziel?

Mediziner und Apotheker sowie Vertreter anderer Gesundheitsberufe haben bei dem Österreichischen Impftag 2017 – der größte wissenschaftliche Kongress zum Thema Impfen – die Gelegenheit nicht nur die Vorträge renommierter Experten zu hören, sondern auch aktiv an Fachdiskussionen und Saalvotings teilzunehmen. Zentrales Ziel dabei ist es zu erklären was Impfprogramme zur Gesundheitsförderung beigetragen haben und was sie künftig erreichen können und sollen.

Im Mittelpunkt: ethische Fragen rund ums Impfen

Wissenschafter aus Deutschland, der Schweiz und Österreich beleuchten am 14. Jänner wesentliche gesellschaftspolitische Fragen zum Thema Impfen, wie etwa die bisherige und künftige Rolle von Impfprogrammen. Besonderer Fokus liegt auf der letztlich ethischen Frage, ob Impfen noch als gemeinschaftliches oder immer mehr als individuelles Ziel gesehen wird. Dabei kommen auch die wachsende Skepsis und die Angst vor der Immunisierung zur Sprache.

Wichtig hierbei ist auch die Auseinandersetzung mit den heutigen Gesellschaftsstrukturen und dem Lebensstil und warum sozialer Zusammenhalt mehr denn je für das Gelingen von Impfprogrammen gefragt ist. Verschiedene Vorträge befassen sich mit den Zusammenhängen zwischen Impfen und Ernährung, Nahrungsergänzungsmitteln bzw. Sport sowie mit der Frage von Impfungen als Teil der Vorsorge im Arbeitsleben und in der Schule. Vor dem Hintergrund des immer öfter auftretenden Problems der Impfstoffknappheit widmet sich ein Workshop den rechtlichen und behördlichen Aspekten sowie dem praktischen Vorgehen bei „off label“-Anwendungen von Impfstoffen bzw. beim Impfen außerhalb der Zulassung.

Darüber hinaus werden auch die Neuerungen im Impfplan 2017 seitens des Gesundheitsministeriums verkündigt, sowie problematische Impffragen in Form eines interaktiven Impfquizes, gefolgt von den wichtigsten Neuigkeiten zum Thema besprochen.

Österreichischer Impftag

Der Österreichische Impftag ist die größte richtungsweisende Impfveranstaltung für Ärztinnen und Ärzte sowie für Apothekerinnen und Apotheker in Österreich. Die nächste Ausgabe findet am 14. Jänner 2017 als Fach-Konferenz im Austria Center Vienna statt und wird von der Österreichischen Akademie der Ärzte GmbH in Kooperation mit Medizinische Universität Wien, Österreichische Ärztekammer, Österreichische Apothekerkammer, Österreichische Gesellschaft für Kinder- Jugendheilkunde und Österreichische Liga für Präventivmedizin veranstaltet.

Anmeldungen sind ab sofort über die Österreichische Akademie der Ärzte möglich. Die reguläre Teilnahmegebühr beträgt 140 Euro, wobei die Veranstaltung als Fortbildung anrechenbar ist (8 DFP-Punkte für Ärzte, 8 AFP-Punkte für Apotheker). Die jeweils ersten 50 Studenten der Humanmedizin bzw. der Pharmazie (jeweils bis zum vollendeten 27. Lebensjahr) erhalten Freikarten.

Weitere Infos

Quellen: Österreichische Ärztekammer / Österreichische Akademie der Ärzte

Kommentare