cover photo
von
08.11.17
bis
08.11.17
DFP
7
Altenberg bei Linz, Österreich
Altenberger Straße 69
  • Werden Sie teilnehmen?
thumbnail
Allgemeinmedizin

5. ÖGERN-Symposium

Med. Fortbildung,  Öffentlich

Wann & Wo:
Mittwoch, 8.11.2017, Einlass: 12:00 Uhr
Beginn: 12:30 Uhr
Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, Altenberger Straße 69, 4040 Linz
Festsaal (im Uni-Center/Mensa 1. Stock, Gebäude 11)

 

Kongresstelefon vor Ort:
+ 43 660 735 42 44

 

Generalthema: 
Psychiatrische Notfälle im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Sicherheit

 

Moderation: 
Dagmar Schaffler-Schaden und Wolfgang Kröll

 

Block 1 (12:30 – 13:45 Uhr)

  • Begrüßung / Eröffnungsworte
    Michael Halmich (Jurist und Sanitäter/ÖGERN, Wien)
  • Das Grundrecht auf persönliche Freiheit
    Katharina Pabel (Univ.-Prof.in für Öffentliches Recht, Dekanin der Rechtswissenschaftlichen Fakultät an der JKU Linz)
  • Ethische Aspekte zu freiheitsbeschränkenden Schutzmaßnahmen
    Jürgen Wallner (Medizin- und Rechtsethiker, Bereichsleiter „Ethik“ Barmherzige Brüder Österreichs, Wien)

Block 2 (14:15 – 15:45 Uhr)

  • Psychiatrischer Notfall im Rettungs- und Polizeieinsatz – Führt das UbG stets zum Ziel?
    Michael Halmich (Jurist und Sanitäter/ÖGERN, Wien) und Maximilian Burkowski (Rechtsanwaltsanwärter und Sanitäter/ÖGERN, Linz)
  • Die Gefährlichkeitseinschätzung akut psychisch Erkrankter
    Adelheid Kastner (Psychiaterin, Gerichtsgutachterin, Vorständin Klinik für Psychiatrie mit forensischem Schwerpunkt, Kepler Universitätsklinikum Linz)
  • Die Rolle der Polizei bei Unterbringungen 
    Rudolf Keplinger (Jurist, Leiter Büro für Rechtsangelegenheiten bei der Landespolizeidirektion OÖ, Linz)

Block 3 (16:15 – 17:45 Uhr)

  • Die Aufgaben von Amts-/Polizeiärzten und Notärzten bei Unterbringungen 
    Gerald Bodner (Polizeiarzt Landespolizeidirektion Wien) und Klaus Hellwagner (Notarzt/ÖGERN, Wien)
  • UbG praktisch: Brauchen wir auf jedem Einsatzfahrzeug einen Notfall-Juristen? Erfahrungen eines Richters und Sanitäters 
    Stefan Koppensteiner (Richter und Sanitäter/ÖGERN, Wr. Neustadt)
  • Eskalation in Pflege- und Betreuungseinrichtungen – HeimAufG vor UbG?
    Christian Bürger (Jurist, Leiter Bewohnervertretung im NÖ Landesverein für Sachwalterschaft und Bewohnervertretung, St. Pölten)

Block 4 (18:10 – 19:00 Uhr)

  • Untergebracht, was nun? Rechtsschutz durch PatientenanwältInnen 
    Christine Müllner-Lacher (Bereichsleiterin Patientenanwaltschaft Salzburg/Tirol bei VertretungsNetz)
  • Straftaten psychisch Erkrankter: Anzeigepflichten für Sanitäter, Pflegepersonal und Ärzte?
    Alois Birklbauer (Univ.-Prof. für Strafrecht der JKU Linz)

Jeder Block besteht aus 2-3 Referaten à 20 Minuten mit anschließender gemeinsamer Diskussion.
In den Pausen gibt es eine Verpflegung.

 

Anrechenbarkeit als Fortbildung:
Ärzte: 7 DFP (Sonstige Fortbildung)
Sanitäter: Anrechnung nach § 50 SanG möglich. Ausmaß je Organisation unterschiedlich.
Pflegepersonal: Anrechnung nach § 63 bzw. § 104c GuKG möglich. Ausmaß je Organisation unterschiedlich.
Konkrete Fragen an vorstand@oegern.at

 

Kosten:
€ 75 für ÖGERN-Mitglieder
€ 110 für Nichtmitglieder
Im jeweiligen Preis ist die nachträgliche Zusendung des Tagungsbandes bereits inkludiert!

 

Angebot für Studierende / Schüler:
€ 50 ohne Tagungsband
€ 75 mit Tagungsband

 

publications.attached

pdf
Programm
pdf
Flyer

Kommentare