cover photo
von
23.11.17
bis
23.11.17
DFP
4
Linz, Österreich
Dinghoferstraße 4
  • Werden Sie teilnehmen?
thumbnail
Allgemeinmedizin

Viel Arbeit um wenig Geld?

Med. Fortbildung,  Öffentlich

Sachverständigengebühren im Gerichtsverfahren

 

Die Entlohnung des Sachverständigen in den verschiedenen Verfahren vor dem Gericht ist unterschiedlich geregelt und wird unterschiedlich bemessen. Ziel des Seminars ist es, die verschiedenen Verfahrensarten mit ihrer unterschiedlichen Honorarbemessung unter Berücksichtigung der Judikatur des OLG Linz (schwerpunktmäßig) darzulegen.

 

Inhalte

  • Unterschied Zivilverfahren, Strafverfahren, sozial- und arbeitsgerichtliches Verfahren: Entlohnung nach Stundensatz oder nach Tarif des Gebührenanspruchsgesetzes
  • Darstellung der einzelnen Honorarpositionen anhand typischer Sachverständigenfälle (schriftliches Gutachten mit Erörterung und An- und Abreise)

  • Möglichkeit der Honorargestaltung im Straf- und Zivilverfahren sowie in sozial- und arbeitsgerichtlichen Verfahren

  • Fallen des Sachverständigen mit dem Risiko des völligen Honorarverlustes. Aktuelle Judikatur mit Schwerpunkt OLG Linz (Zuständig für Oberösterreich und Salzburg in letzter Instanz)

Methode

Vortrag mit Darlegung aktueller Entscheidungen und Möglichkeit zur Diskussion

Referent  

Dr. Wolfgang Graziani-Weiss (Kanzlei Prof. Haslinger & Partner)
ist seit 25 Jahren schwerpunktmäßig in Arzthaftungsfällen tätig und sohin laufend mit Honorarnoten der Sachverständigen (vorzüglich auf Beklagtenseite) befasst. Er kann hier vor allem auch aus Sicht der Partei die typischen Fehler und Probleme von Honorarnoten aufzeigen und Möglichkeiten anbieten, wie dies vermieden werden kann.

 

Kommentare