cover photo
von
15.09
bis
18.09
DFP
0
Wien
Linzerstraße 42
  • Werden Sie teilnehmen?

IGMEDT 2016 „Internationale Ganzheitsmedizinische Tage“

Wissenschaftliches Event,  Öffentlich

„Gesund werden und gesund bleiben mit Ganzheitsmedizin“

In Zeiten eines großen fachspezifischen Angebots an medizinischer Fortbildung, könnte man sich die Frage stellen, weshalb sollte man an einem Kongress wie den „Internationalen Ganzheitsmedizinischen Tagen 2016“ in Wien teilnehmen?

Die Antwort könnte lauten: Weil dieser Kongress den Teilnehmern die Möglichkeit bietet, in kurzer Zeit ein Maximum an aktueller medizinischer  Information aus den verschiedenen Gebieten der Medizin zu bekommen, im Sinn einer  ganzheitsmedizinischen Betrachtung diagnostischer und therapeutischer Möglichkeiten, die über den jeweiligen organbezogenen, fachspezifischen Bereich hinausgehen, um die Wiedererlangung einer verlorengegangenen Gesundheit, beziehungsweise den Erhalt einer guten Gesundheit zu erreichen.

Auf diesem Kongress bekommen Kongressteilnehmer breitgestreute Information über aktuelle Topthemen der Medizin von Experten aus verschiedenen Ländern, die – so ist es die Vorstellung der Kongressorganisatoren – rasch im Praxisalltag zum Nutzen der Patienten umgesetzt werden kann.


Kongressgebühren:

EUR 280,00
Mitglieder IGGMED: EUR 250,00
Studenten: EUR 150,00
Im Kongressbeitrag ist die Mittagsmahlzeit inbegriffen.

Programm

Donnerstag, 15. September 2016

09:00 – 09:15 UhrBegrüßung der KongressteilnehmerInnnen und ReferentInnen 
Eröffnung der IGMEDT 2016
Wissenschaftliches Programm
Vorsitz: W. Köstler

Modul 1: Erkenntnistheorie

09:15 – 09:35 Uhr„Unbefleckte wissenschaftliche Erkenntnis?“
U. Santos-König, Wien, A
Einladung auf eine Metaebene medizinischen Denkens und Handelns anhand von Ludwig Flecks Erkenntnistheorie und mögliche Konsequenzen für unser Tun als Therapeuten

Modul 2: Orthomolekulare Medizin bei HIV Infektionen und Krebs

09:35 – 10:25 UhrKey Note Lecture: 
Polyphenole – Grundlagen und therapeutische Optionen
T. Szekeres, Wien, A
10:25 – 10:45 UhrPause und Besuch der Industrieausstellung

Modul 3: Biophysikalische Medizin

10:45 – 11:25 UhrAuswirkung von elektromagnetischer Strahlung auf die Zelle.
Siegfried Kiontke, Strasslach, D

Modul 4 :Orthomolekulare Medizin – Schmerz- und Entzündungstherapie

11:35 – 12:15 UhrDMSO – Grundlagen und Anwendungsbeispiele
H. Fischer, Lauterbach, D

Modul 5: Mikrobiologie

12:25 – 13:05 UhrDas Mikrobiom – die Darmflora in aller Munde
Analyse und therapeutische Konsequenz mit Berücksichtigung der enteralen Mykosen
R. Bittner, Wien, A
13:05 – 14:00 UhrMittagspause

Workshops:

14:00 – 15:30 UhrWorkshop 1: 
Chemiebaukasten der Medizin
H. Fischer, Lauterbach, D
15:30 – 15:50 UhrKaffeepause
15:50 – 17:20 UhrWorkshop 2: 
Diagnostische Strategien in der Ganzheitsmedizin
W. Wührer, Salzburg, A
17:20 – 18:20 UhrWorkshop 3:
Der Tod liegt im Darm – Stuhlanalysen und
Interpretation und therapeutische Konsequenzen
R. Bittner, Wien, A
 17:20 – 18:20 UhrWorkshop 3A:
Resonanzhomöopathie nach Dr. Schimmel – Ursachen von Krankheiten und Zusammenhänge erkennen und therapieren.
M. Steingasser, Großpetersdorf, A
 17:20 – 18:20 UhrWorkshop 3B:
Therapie der gestörten Darmflora mit Synbiotica hin zur Norm

Freitag, 16. September 2016

Modul 6: Orthomolekulare Medizin

09:00 – 09:40 UhrVitamin D – Vitamin D-Rezeptor – Vitamin D-bindendes Protein
H. Retzek, Vöcklabruck, A

Modul 7: Immunologie

09:50 – 10:30 UhrGc MAF – erfolgreiche Immunaktivierung bei unterschiedlichen Erkrankungen
R. Herwig, Wien, A
10:30 – 10.50 UhrPause mit Besuch der Industrieausstellung

Modul 8: Labormedizin

10:50 – 11:30 UhrRedoxanalyse – Erfassung von oxidativem und nitrosativem Stress und Bestimmung der Nagalase – Therapeutische Konsequenzen
J. Greilberger, Graz, A

Modul 9: Biophysik

11:40 – 12:20 Uhr„Quantenphysik und Informationsfeldmedizin“
M. Schmieke, Kränzlin, D
12:20 – 13:20 UhrMittagspause
Wissenschaftliches Programm:
Vorsitz: H. Retzek

Modul 10: Regulationsmedizin – System der Grundregulation

14:00 – 14:40 UhrGrundlagen der Regulationsmedizin – Wiederherstellen der physikalischen Grundfunktion, intrazellulär und extrazellulär
J. Seipel, Walddorfhässlach, D

Modul 11: Metabolom

14:00 – 14:40 UhrSäure-Basenhaushalt: krankmachende Übersäuerung und Gegenstrategien
H. Stossier, Maria Wörth, A

Modul 12: Ganzheitsmedizinische Orthopädie

14:50 – 15:30 UhrKonservative Wirbelsäulen- und Gelenktherapie
S. Becker, Wien, A
15:30 – 15:50 UhrPause mit Besuch der Industrieausstellung

Modul 13: Biophysikalische Therapie

15:50 – 16:30 UhrTherapieoptionen mit dem Power Tube
M. Frischknecht, Forst, CH

Modul 14: Orthomolekulare Medizin

16:30 – 17:10 UhrAntioxidative und immunologische Wirksamkeit einer orthomolekularen Substanz, in klinischen Studien
nachgewiesen am Beispiel von Cellfood®
S. Benedetti, Urbino, I

Modul 15: Mitochondriale Medizin

17:20 – 18:00 UhrNADH-Unterstützung der Zellatmung – ein Therapieprinzip
G. Birkmayer, Wien, A
20:00 UhrGesellschaftsabend

Samstag, 17. September 2016

Modul 16: Molekularbiologie – Forschung und Therapie

09:00 – 10:10 UhrKey Note Lecture: 
„RANKL – von Knochenschwund zu Brustkrebsprävention“ 
J. Penninger, Wien, A

Modul 17: Labordiagnostik – Tumormarker

10:20 – 11:00 UhrAPO-10 und TKTL-1: Sensitivität und Spezifität beider Marker 
O. Feyen, Limburg-Offheim, D
11:00 – 11:20 UhrPause mit Besuch der Industrieausstellung

Modul 18: Orthomolekulare Medizin

11:20 – 12:00 UhrVitamin C – Grundlagen und therapeutischer Einsatz – Hochdosistherapie 
H. Michels, Giessen, D

Modul 19 : Biophysikalische Medizin – Therapien mit Licht

12:10 – 12:50 UhrInnovative Lasertherapien 
R. Weber, Lauenförde, D
13:00 – 14:00 UhrMittagspause

Modul 20: Chelattherapie

14:00 – 14:40 UhrChelattherapie in der komplementärmedizischen Praxis 
W. Surböck, Mariazell, A

Workshops:

14:50 – 16:20 UhrWorkshop 4: 
Checkliste einer ganzheitliche Krebstherapie – die richtigen Dinge zur richtigen Zeit zu tun bringt Erfolg 
W. Köstler, Wien A
16:20 – 16:40 UhrPause mit Besuch der Industrieausstellung
16:40 – 18:00 UhrWorkshop 5: 
Praktikum der nichtinvasiven und invasiven Farblasertherapie und therapeutische Effekte einer Laseruhr 
R. Weber, Lauenförde, D
16:40 – 18:00 UhrWorkshop 5A:
Praxis der Anwendung der Ozontherapie 
K. Botchen, Bruneck, I

Sonntag, 18. September 2016

Modul 21 : Onkologie – zielgerichtete Therapien

09:00 – 09:40 UhrKey Note Lecture: 
Moderne Antikörpertherapie in der Onkologie – molekulargenetische Grundlagen – Wirkungen und Nebenwirkungen 
W. J. Köstler, Wien, A

Modul 22: Diagnostik – bildgebende Verfahren

09:50 – 10:30 Uhr:Stoffwechsel der Tumorzelle – therapeutische Konsequenz 
W. Surböck, Mariazell, A
10:30 – 10:50 UhrPause mit Besuch der Industrieausstellung

Modul 23: Therapieoptionen

10:50 – 11:30 UhrCancer is a fungus? 
T. Simoncini, Rom, I
11:40 – 12:15 UhrThermographie – nichtinvasive Ganzkörperregulationsdiagnostik 
S. Cermak, Wr. Neustadt, A

Modul 24: Biophysikalische Therapien

12:20 – 13:00 UhrHyperthermie – die fünfte Säule in der Onkologie 
Ralf Kleef, Wien, A

Modul 25: Biophysikalische Medizin

13:05 – 13:45 UhrBET- Biologische Elektrotherapie bei Tumoren 
H. Retzek, Vöcklabruck, A

Modul 26: Marine Medizin

13:50 – 14:30 Uhr
„Ohne Jod geht gar nichts: Aktuelle Daten zu natürlichem Jod aus Meeresalgen, Resorption und Tumorprävention“
B. Hees, Mattsee, A
anschließendSchlussworte

Kommentare