cover photo
von
09.11.16
bis
09.11.16
DFP
6
Feldkirchen bei Graz, Österreich
Flughafen Graz
  • Werden Sie teilnehmen?
thumbnail

Großunfall – Katastrophe – besondere Gefahrenlage am Flughafen in Graz

Med. Fortbildung,  Öffentlich

Generalthema:
Großunfall – Katastrophe – besondere Gefahrenlage


Moderation:
 
ÖGERN-Vorstandsmitglieder in Rotation (ÖGERN-Team)


Wann & Wo:

Mittwoch, 9.11.2016, Einlass: 13:00 Uhr
Beginn: 13:30 Uhr
Flughafen Graz, Konferenzräume 2-7

Kosten:
€ 60 für ÖGERN-Mitglieder (Mitglied werden)
€ 95 für Nichtmitglieder
Im jeweiligen Preis ist die nachträgliche Zusendung des Tagungsbandes bereits inkludiert! Wir ersuchen um zeitnahe Überweisung.



Programm

Block 1 (13:30 – 15:00 Uhr)

  • Einsatzleiter und ihre Befugnisse
    Peter Hansak (Landesrettungskommandant Rotes Kreuz Steiermark, Graz; Link)
  • Großunfall und Katastrophe – Vorausplanung in Prä- und Innerklinik
    Bruno Hersche (Risk- und Krisenmanager, Zürich u. Sonntagberg/NÖ; Link)
  • Wer zuerst? Medizinethische Aspekte zur Triage
    Adolf Schinnerl (Ärztlicher Leiter Rettungsdienst des Landes Tirol; Link)


Block 2 (15:30 – 17:00 Uhr)

  • Rechtliche Aspekte zum Medienumgang im Einsatz
    David Furtner (Jurist/Pressestelle Landespolizeidirektion Oberösterreich, Linz; Link)
  • Internationale Koordinationsmechanismen bei Großkatastrophen
    Alois Hirschmugl (Jurist, Brigadier im BMLVS, Internationaler Katastrophenkoordinator der UN und EU, Lieboch/Stmk; Link)
  • Individual- vs. Organisationshaftung im Großunfall und Katastrophenwesen
    Wolfgang Stock (Jurist u.a. mit Schwerpunkt Unfallrecht, Sicherheit und Haftung, Fernitz-Mellach/Stmk; Link)


Block 3 (17:30 – 19:00 Uhr)

  • 40 Jahre Koordinierter Sanitätsdienst in der Schweiz. Zukunftschancen auch für Österreich?
    Andrea Vincenzo Braga (Allgemeinmediziner/Chirurg/Notarzt, Major u. Stv. Chef „Planung und Operationen“ des Stabes Sanität der Schweizer Armee, Giesshübl/NÖ; Link)
  • Der hybride Terrorismus. Lehren für die Terrorismusabwehr?
    Nicolas Stockhammer (Terrorismusexperte, Landesverteidigungsakademie BMLVS, Uni Wien; Link)
  • Hilfeleistung vs. Eigenschutz – Einsatztaktische Lehren aus Annaberg
    Erika Wietinger (Oberst im BMI, Einsatzkommando Cobra/Direktion für Spezialeinheiten, Wr. Neustadt/NÖ; Link)


Jeder Block besteht aus 3 Referaten à 20 Minuten mit anschließender gemeinsamer Diskussion.
In den Pausen gibt es eine Verpflegung.


 


Kommentare