Artikel

Essen und Krebs: Nahrung ist die erste Medizin (Video)

Essen und Krebs: Nahrung ist die erste Medizin (Video)

Müssen Menschen, die an Krebs erkrankt sind, andere Lebensmittel essen als gesunde Menschen?

 

Dieser Fragestellung ging CredoWeb nach und bat Elisabeth Hütterer zum Videointerview - Elisabeth Hütterer ist Diätologin mit dem Schwerpunkt Onko- und Gastroenterologie am AKH Wien und am Kompetenzzentrum Loha for Life. Ihr Aufgabengebiet umfasst Ernährungsberatung und Medizinische Ernährungstherapie.

 

Kommt man um eine Chemotherapie nicht umhin so rät sie zu leicht verdaulichen Speisen. Individuelle Verträglichkeit stehen im Vordergrund. Grundsätzlich sollte auf eine abwechslungsreiche, pflanzenbasierte Kost mit ausreichend Eiweiß zurückgegriffen werden. Während Gemüse wie Brokkoli, Kraut, Kohl und andere hochwirksam präventiv gegen Krebs wirken ist Vorsicht während der Therapie bei Grapefruit und Johanniskraut  geboten. Es wird das Chromosom p450 gebunden, welches auch für den Abbau der Therapie zuständig ist. Damit kann es zu unerwünscht hohen Therapiespiegeln kommen.

Erstaunliche Heilkraft wird auch dem indischen Gewürz Kurkuma zugesprochen

Kurkuma mit seinem typischen Aroma und der intensiv gelben Farbe wirkt stark antioxidativ und entzündungshemmend. Der Wirkstoff Kurkumin soll bei allen entzündlichen Herz-Kreislauferkrankungen, Parkinson, Asthma, Arthritis oder Schuppenflechte und Akne helfen. Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf seiner enormen Anti- Krebs-Wirkung. Auf verschiedenen Wegen gleichzeitig soll Kurkumin gegen Krebsentstehung und -ausbreitung helfen, Tumorzellen schrumpfen lassen und chemotherapeutische Behandlungen verstärken. wie die Studie Curcumin: the Indian Solid Gold zeigt.

 

Auch auf die Leber hat Kurkumin einen überaus positiven Effekt – die Entgiftungsleistung wird verbessert und die Leber geschützt. Nebenbei beugt Kurkumin auch Arterienverstopfung vor und verbessert die Gedächtnisleistung im Alter. Die Liste der positiven Wirkungen von Kurkuma wäre beliebig verlängerbar, es verwundert also nicht das die Inder das Gewürz als heilig verehren.

 

  • Welche Lebensmittel tund noch dem Körper gut während der Therapie?
  • Was kann ich essen, um wieder zu Kräften zu kommen?

Erfahren Sie mehr dazu im Videobeitrag mit Elisabeth Hütterer:

 

" }-->

Video-Interview: Christina Kolin

Kommentare