Artikel

AUSGEHUSTET

AUSGEHUSTET

Die zwei Arten von Husten

Husten gibt es in zwei Varianten - den trockenen Reizhusten und den verschleimten Husten mit Auswurf. Der Hustenreiz kann den Patienten nächtelang wachhalten und quälen. „Durch die wiederholten Hustenanfälle, beginnt mit der Zeit der ganze Brustkorb zu schmerzen. Für die Betroffenen ist dies äußerst unangenehm und erschwert die Atmung zusätzlich“ erzählt Dr. Dominik Kaiser, Apotheker und Inhaber der Ludwigs – Apotheke.

Als Mittel gegen starken Husten hat er in Zusammenarbeit mit der Lungenfachärztin Dr. Dora Kiss einen hauseigenen Hustensaft entwickelt. "Den Hustensaft verordnen wir bei Bronchitis, also Husten mit viel Auswurf. Nicht bei einer Lungenentzündung. Er ist hustendämpfend, schleimlösend und wirkt außerdem abschwellend auf die Atemwege" erklärt die Lungenfachärztin Frau Dr.Kiss.


 

CK: Wie ernst sollte man also Husten nehmen? Sollte man sofort einen Arzt aufsuchen oder kann man auch ein paar Tage zuwarten?

Dr. Kaiser: Bei einem banalen Husten ohne starke körperliche Einschränkung, helfen pflanzliche Arzneimittel und Hausmittel wie z.B. Inhalationen in der Regel sehr gut. Sobald sich jemand allerdings mit Fieber, ungewöhnlichem Auswurf oder starker Abgeschlagenheit präsentiert, ist unbedingt eine ärztliche Abklärung erforderlich.

CK: Was ist der Hauptbestandteil Ihres in der Apotheke zubereiteten Hustensaftes?

Dr. Kaiser: Der Hauptbestandteil ist das Codein, eine stark Husten dämpfende und mildernde Substanz. Unser Hustensaft ist deshalb rezeptpflichtig. Entwickelt wurde er aus der Notwendigkeit das Codein als Hustenstiller nicht mehr im Handel als fertige Arzneimittelspezialität zu kaufen ist - Und die Ärzte als Alternative mit Apotheken zusammenarbeiten um einen wirksamen Hustenstiller verschreiben zu können. Die Hustensäfte mit Inhaltsstoff Codein wurden vom Markt genommen, weil es einen Todesfall in Österreich gab mit einem 4-jährigen Mädchen. Jetzt gibt es die Auflage das Codein unter 12 Jahren nicht verschrieben werden darf. Bei einem kleinen Teil unserer Bevölkerung kommt es nämlich aufgrund einer Genveränderung beim Enzym CYP 2D6 zu einem viel schnelleren Abbau von Codein zu seinem Metaboliten Morphin, was vor allem bei Kindern zu Atemstillstand führen kann.

Darum ist es gut und sinnvoll, dass die Abgabe von Codein äußerst streng reglementiert ist und der Rezeptpflicht unterliegt.

CK: Wie ist das Feedback von Ihren Kunden zu Ihrem hauseigenen Hustensaft?

Dr. KaiserUnser Hustensaft ist für die PatientInnen einfach in der Handhabung und führt so rasch zu einer effektiven Linderung der Beschwerden,  dass sich viele ihn am liebsten erneut holen würden.  Doch ohne ärztliche Anordnung, ist dies wie gesagt nicht möglich.

Ck: Was für begleitende Maßnahmen empfehlen Sie Ihren Kunden die mit Husten zu Ihnen kommen?

Dr. Kaiser: Es kommt drauf an was für ein Beschwerdebild der Kunde hat, meistens empfehlen wir einen Husten Bronchial Tee, der einfach auch mit unterstützend ist. Der Patient muss sich einen Tee zubereiten und dieses „sich liebevoll um sich selbst kümmern“ hilft auch bei der Genesung der Krankheit.

Wir bedanken uns für das Interview bei Mag.pharm. Dr. Dominik Kaiser  – Inhaber der Ludwigs Apotheke www.ludwigs-apotheke.at/


 

Kommentare