Brennen für Neues
Brennen für Neues
Brennen für Neues
Krisen Bewältigen
Krisen Bewältigen
Themenseite
Brennen für Neues

Brennen für Neues

Wer im berufliche oder privaten Bereich lange Zeit über die Grenzen der Leistungsfähigkeit geht, ist in Gefahr "auszubrennen".

Burnout ist gekennzeichent von folgenden 3 Merkmalen:

- mangelnde Leistungsfähigkeit

- körperliche und psychische Erschöpfung

- Depersonalisation (negative zynische Einstellungen

  Gefühlen anderen gegenüber, Schuldgefühle, Rückzug,

  Vermeidungsverhalten)

Die Umstände, in eine solche, oft erhebliche Erschöpfung zu geraten, sind vielfältig.

Innere und äussere Faktoren spielen hier eine Rolle.

Inneren Faktoren können sein:

- Schwierigkeiten sich abzugrenzen bzw. Nein zu sagen

- fehlende Ressourcen, sich wieder zu stabilisieren

- wenig Konfliktpotential

- mangelnde Stressbewältigung

- hoher Perfektionsanspruch

- niedriges Selbstwertgefühl

- körperliche Signale nicht wahrnehmend

- Hilfe und Unterstützung ausschlagend

 

Zu äusseren Faktoren zählen folgende Kriterien:

- komplexe Arbeitswelt mit hohem Erwartungs- und

   Leistungsdruck

- Zeitdruck

- Erwartung, ständig verfügbar und erreichbar zu sein

- fehlende Anerkennung

- unklare Strukturen und diffuse Aufträge


Die Entwicklung zu einem Burnout wird in einem Zyklus beschrieben:

Ausgehend von "Brennen für Neues" (und dem alles unterzuordnen) hin zu ersten Ermattungsgefühlen. Hier können

erste Unzulänglichkeitsgefühle auftauchen, die zu noch höherem Leistungsanspruch führen. Angst und Versagensgefühle tauchen auf. Rückzug aus sozialen Kontakten geschieht. Obwohl keine Energie mehr vorhanden ist, wird weiter versucht, den gewohnten Leistungsanspruch aufrecht zu erhalten.

Gefühle von Gereiztheit, Zynismus, Gleichgültigkeit und Unzulänglichkeit tauchen auf. Körperliche Beschwerden, wie z.B.: Schlafstörung, Magenbeschwerden, verändertes Essverhalten... können auftreten.

Zunahme von Erfolgs- und Hilflosigkeit. Erleben von Leere und Festgefahren-Sein. Die Energie ist verpufft und der Rückzugunweigerlich daVerlust von Wert und Sinn.

In dieser Phase des Burnout entsteht große Verzweiflung, die zu Depressionen oder Angstzuständen führen kann.

Um den Zyklus zu unterbrechen, ist es notwendig aus der belastenden Situation auszusteigen wie z.B.: durch einen Krankenstand.

Medizinische Hilfe bietet da Linderung der Symptome. Psychotherapeutische Unterstützung ist hilfreich, um sich mit der Entstehung der Erkrankung zu befassen, mit dem Ziel mögliche Schritte der Veränderung zu erarbeiten, um wieder zu einem begeisterten und erfüllten Leben zu finden.

 

Quelle: www.krisenbewaeltigen.at

Kommentare