Fasten temporär als gesunder Lebensstil
Fasten temporär als gesunder Lebensstil
Fasten temporär als gesunder Lebensstil
06.03.17
Martina Backhausen
Martina Backhausen
Gesundheitsexpertin
Fasten temporär als gesunder Lebensstil

Fasten temporär als gesunder Lebensstil

Fasten um gesund zu bleiben und alt zu werden: Zellrecycling durch Fasten erobert nun den Ernährungs- und Lebensstil!

Der japanische Zellbiologe Yoshinori Ohsumi wurde 71jährig  2016 mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin ausgezeichnet.

Bei manchen Erbleiden, vielen Infektionen, womöglich auch bei Parkinson, Alzheimer, Diabetes und Krebs scheint das zelluläre Recycling mitunter massiv gestört. Und wie fast nicht anders zu erwarten, regelt es auch unseren Appetit.

Die Sensation, Aber die Autophagie reinigt und entgiftet vor allem unsere Zellen –

Und wir können diesen Prozess beschleunigen!

Autophagie ist einer der wichtigsten Prozesse im menschlichen Körper, um die Zellen gesund und leistungsfähig zu halten. Es ist eine Art Selbstverdauungsprogramm, das die Zellen reinigt und entgiftet.

Fachlich ausgedrückt ist die Autophagie ein intrazellulärer Prozess, bei dem zelleigenes zytosolisches Material wie fehlgefaltete Proteine oder beschädigte Zellorganellen abgebaut werden. Die Autophagie zählt daher zur elementaren zellulären Qualitätskontrolle und ist essenziell für die Aufrechterhaltung der Funktionalität einer Zelle.

recycling

Wenn Zellen Nahrungsmangel ausgesetzt werden, verdauen sie alles, was nicht benötigt wird. Zellen sind in der Lage, diesen „Zellmüll“ in Energie umzuwandeln, die sie in weiterer Folge dem Körper wieder zur Verfügung stellen. Das Fachwort dafür ist eben jene Autophagie, mittels derer schädliche Zellbestandteile recycelt werden.  Wollen wir also Zellmüll loswerden müssen wir für ein paar Stunden fasten, denn die Autophagie – dieser Säuberungsprozess wird ausgebremst durch einen ständig erhöhten Insulinspiegel, wie er durch zu kohlenhydratreiche Ernährung (vor allem durch regelmäßigem Konsum von Zucker, Weißmehl und Produkten aus mehreren verschiedenen Zuckerarten) entsteht, gebremst. Das kann in Folge zu schwerwiegenden Krankheiten wie z.B. Krebs, Arteriosklerose oder Alzheimer führen!

Wie kann man die Autophagie beschleunigen?

  • Stark kohlenhydrat-/zuckerreduzierte Ernährung
  • Fasten
  • Kalorienrestriktion (kleines Kaloriendefizit bei nährstoffreicher Ernährung)
  • Kraftsport und HIIT (intensives Training führt zu leichten Verletzungen in den Muskeln und Gewebe, welches die Selbstheilung und –reinigung fördert
  • Kaffee

Fasten löst also die Zellreinigung aus

Die gute Nachricht, es ist nicht notwendig über mehrere Tage zu fasten, um Autophagie auszulösen.

Intermittierendes Fasten (temporäres Fasten z.B. mit einem frühen Abendessen und einem späten Frühstück) genügt schon, um die Autophagie zu stimulieren. Wird am Morgen (NICHT am Abend) Kaffee getrunken, wird die Autophagie intensiviert. Die Wissenschaftler bestätigen, dass „innerhalb von einer bis vier Stunden nach dem Konsum von Kaffee in den Modellorganismen die zelluläre Autophagie aller untersuchter Organe – Leber, Skelett-Muskulatur und Herz – stark angekurbelt wurde. Die Wirkung ist übrigens unabhängig, ob der Kaffee mit Koffein oder ohne Koffein konsumiert wurde.

Die Stimulation der Autophagie scheint nicht das Koffein selbst zu sein. Die Wissenschaftler vermuten, dass die Wirkung von den sekundären Pflanzenstoffe (Polyphenolen) kommt.

 

Kaffee lieber schwarz

Kaffee ohne Milch und ohne Zucker

 

Die beiden Wissenschaftler Univ.-Prof. Dr. Frank Madeo und Dr. Christoph Ruckenstuhl vom Institut für Molekulare Biowissenschaften der Uni Graz konnten belegen, dass Kaffee die Autophagie fördert.

Was die Forscher auch herausgefunden haben, ist, dass tierische Eiweiße (z.B. Kuhmilch) im Kaffee die Zellreinigung (Autophagie) hemmen. Pflanzliche Alternativen wie Mandelmilch haben keinen Einfluss auf die Autophagie.

 

Tipp: Trinken Sie deshalb Kaffee mit gutem Gewissen, aber am besten schwarz oder mit pflanzlich basierter Milch, wie Mandel- oder Kokosmilch.

Achtung: Während der Fastenphase sollte jedoch auf jegliche Kohlenhydrate verzichtet werden, um im Fettstoffwechsel zu bleiben! Nicht so schwierig oder? 

Kommentare